Die ozeanidische Metis in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE GÖTTIN METIS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Prophezeiungen und diejenigen, die die Zukunft vorhersagen konnten, waren ein wesentlicher Bestandteil vieler wichtiger Geschichten der griechischen Mythologie, und viele wichtige Götter und Göttinnen galten als Augengottheiten, darunter Apollo und Phoebe. Auch viele Sterbliche waren mit der Fähigkeit gesegnet, die Zukunft zu sehen, aber Prophezeiungen konnten sowohl für diejenigen, die sie erzählten, als auch für diejenigen, über die sie erzählt wurden, gefährlich sein.

Viele verschiedene Personen in der griechischen Mythologie verbrachten ihr Leben mit dem Versuch, Prophezeiungen zu umgehen, aber nie wurde die potenzielle Gefahr von Prophezeiungen deutlicher als im Fall der Titanengöttin Metis

Die Titanengöttin Metis

In den meisten Versionen des Mythos waren die Eltern von Metis Oceanus und Tethys, Götter der Titanen, und der Gott und die Göttin des Süßwassers.

Die Abstammung von Oceanus und Tethys macht Metis zu einem Ozeaniden Eine der 3000 Töchter des Ozeanus, die in der griechischen Mythologie im Allgemeinen als kleine Wassernymphen betrachtet wurden, die mit Seen, Quellen, Springbrunnen und Brunnen in Verbindung gebracht wurden.

Metis galt jedoch als eine der älteren Ozeaniden und wurde als viel wichtiger angesehen als die meisten anderen Ozeaniden, und in der Tat wurde Metis oft als Titanengöttin bezeichnet, wenn auch als Titanin der zweiten Generation, und Metis galt als die griechische Göttin der Weisheit oder zumindest als die Göttin, die im Goldenen Zeitalter der griechischen Mythologie mit Weisheit assoziiert wurde.

Wasser-Nymphe - Сергей Панасенко-Михалкин - CC-BY-SA-3.0

Metis und die Titanomachie

Metis wurde während der Herrschaft der Titanen unter Kronus geboren, einer Zeit, die als Goldenes Zeitalter bekannt ist und in der Ozeanus eine wichtige Rolle bei der Lenkung des Kosmos spielte.

Ouranos hatte eine Prophezeiung gemacht über Cronus Es hieß, dass er von seinem eigenen Kind gestürzt werden würde, und so verschlang Kronos, um die Macht zu behalten, alle Kinder, die Rhea geboren wurden, und schloss sie in seinem Magen ein. Zeus entging diesem Schicksal jedoch und führte schließlich eine Rebellion gegen seinen Vater an.

Siehe auch: A bis Z Griechische Mythologie G

Um ihm zu helfen, ließ Zeus seinen Vater die Geschwister des Zeus erbrechen, um die Grundlage für eine Kampftruppe zu schaffen, und während es normalerweise heißt, dass Gaia das Gift bereitstellte, um Kronos zu zwingen, die Olympier freizulassen, wird gelegentlich behauptet, dass es Metis war, die das Gift zusammenbraute.

Warum Metis ihrem eigenen Onkel so etwas antut, ist nicht ganz klar, aber Ozeanus blieb in dem darauf folgenden Krieg neutral, und tatsächlich war es Ozeanus, der eine von Metis' Schwestern, Styx, dazu drängte, sich der Sache des Zeus anzuschließen.

Schon vor der Titanomachie war der Ruf der Metis als griechische Göttin der Weisheit gefestigt und wurde durch den Krieg nur noch verstärkt, denn Metis soll Zeus während der Titanomachie beraten haben, wie der Krieg verlaufen sollte.

Metis und die Ozeaniden - Gustave Doré (1832-1883) - PD-art-100

Metis und Zeus

Das Ansehen von Metis wuchs nach dem Krieg weiter an, und da Zeus nun der oberste Gott war, fand man Metis oft in der Gesellschaft des neuen Herrschers des Kosmos. So eng war die Beziehung zwischen Metis und Zeus dass die beiden als verheiratet galten und Metis die erste Frau des Zeus war.

Metis machte jedoch eine Prophezeiung, die sowohl Metis als auch Zeus betraf, denn die Göttin verkündete, dass sie einen Sohn des Zeus gebären würde, der mächtiger sein würde als sein Vater.

Zeus, der gerade erst zur höchsten Gottheit aufgestiegen war, war nicht in der Stimmung, seine Position so schnell in Frage gestellt zu sehen, und so überlegte er, wie er diese Prophezeiung umgehen könnte.

Zeus frisst Metis

Der Plan von Zeus entsprach dem von Kronos, doch anstatt seine eigenen Kinder zu verschlingen, beschloss Zeus, Metis zu verschlingen.

Einige Geschichten erzählen, dass Metis in Form einer Fliege war, als Zeus die Göttin verschluckte, obwohl dies nicht immer der Fall war. Wie bereits erwähnt, war das Verschlucken durch einen Gott kein Todesurteil, sondern lediglich eine Form der Gefangenschaft.

Siehe auch: Boreas in der griechischen Mythologie

Als Zeus Metis verschlang, war seine Frau jedoch bereits schwanger, obwohl das ungeborene Kind zum Glück für Zeus kein Junge war.

Metis begann in ihrem Gefängnis mit der Herstellung von Kleidung und Rüstungen für ihr bald geborenes Kind, und das Hämmern von Metall, das Metis vornahm, verursachte Zeus große Schmerzen, die schließlich so stark wurden, dass er Erleichterung suchen musste, und Hephaistos wurde beauftragt, seine Axt zu nehmen und Zeus' Kopf damit aufzuschneiden.

So schlug Hephaistos Zeus mit einem einzigen Schlag, und aus der offenen Wunde trat eine ausgewachsene und voll gepanzerte Gottheit hervor, denn Metis hatte Zeus eine neue Tochter geboren, die Göttin Athene. Später sollte Athene den Titel der griechischen Göttin der Weisheit annehmen, denn Athene wurde oft mit Kunst und Wissen in Verbindung gebracht.

Metis selbst entkam jedoch nicht aus der Wunde, bevor sie verheilt war, und es hieß, Metis sei für immer in Zeus gefangen. Natürlich heiratete Zeus danach andere Göttinnen, darunter Themis und die berühmteste, die Göttin Hera. Aber Metis lebte in Zeus weiter und sollte Zeus weiterhin mit Ratschlägen zur Seite stehen, so wie sie es vor ihrer Gefangenschaft getan hatte. Metis konnte jedoch nicht schwanger werdenund so war Zeus einer der wenigen, die eine über sie gemachte Prophezeiung erfolgreich umgangen haben.

Die Geburt der Minerva (Athene) - René-Antoine Houasse (1645-1710) - PD-art-100

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.