Die Ourea in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE OUREA IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

In der griechischen Mythologie waren die Götter der Berge frühe Götter des griechischen Pantheons und wurden benannt als Protogenoi Urgötter, die den Titel der Ourea erhielten.

In den antiken Quellen werden gewöhnlich zehn Ourea genannt, die in der frühesten Periode des Kosmos von Gaia (der Erde) geboren wurden: Aitna (Ätna), Athos, Helikon (Helicon), Kithairon (Cithaeron), Nysos (Nysus), Olymp, Olympus (Mysischer Olymp/Uludag), Oreios (Othrys), Parnes (Parnitha) und Tmolus (Bozdag).

Wenn von den Ourea die Rede war, wurden sie in der Regel als bärtige alte Männer beschrieben; diese Götter waren oft für ihr Urteilsvermögen und ihren Rat bekannt und schlossen oft Streitigkeiten. Die mit den Ourea verbundenen Berge galten ebenfalls als heilige Orte.

Berg Olympus - Alina Zienowicz - CC-BY-SA-3.0

Die Ourea in der griechischen Mythologie

Aitna

Aitna war die Ourea des Ätna auf Sizilien; der Berg ist etwa 3329 m hoch.

Die Ourea des Ätna war in den antiken Erzählungen anonym, obwohl der Berg als einer der Standorte der Werkstätten des Hephaistos berühmt war und der Rauch des Vulkans von der Arbeit zeugte.

Der Berg beherbergte auch eine Nymphe namens Ätna, die über den Besitz Siziliens entschied, als Hephaistos und Demeter über dessen Besitz stritten.

Athos

Der Berg Athos ist ein Berg in Thrakien mit einer Höhe von 2033 m.

In den antiken Erzählungen wird neben der Ourea auch ein Gigant als Athos genannt, und es war der Gigant, der von Poseidon in einem Kampf besiegt und anschließend unter dem Berg begraben wurde.

Auch heute noch ist Athos als heiliger Ort berühmt, auch wenn er heute als "Heiliger Berg" bekannt ist und zum autonomen Klosterstaat gehört.

Helikon

Helikon (Helicon) war der Ourea des Berges in Böotien, der seinen Namen trug, und der Berg selbst war 1749 m hoch.

Helikon, der Ourea, ist aus einer griechischen Sage bekannt, in der er in einem Gesangswettbewerb gegen einen anderen Ourea, Kithairon, antrat. Es wurde eine geheime Abstimmung über den Sieger des Wettbewerbs abgehalten, und Hermes erklärte Helikon zum Sieger.

Der Berg Helikon wurde in der griechischen Mythologie als Sitz der Musen besonders berühmt.

Kithairon

Siehe auch: Proetus in der griechischen Mythologie

Der Sieger des Gesangswettbewerbs war Kithairon (Cithaeron), ein Ourea, der einem weiteren böotischen Berg seinen Namen gab, der 1409 m hoch ist.

Neben dem Gesangswettbewerb war Kithairon auch dafür berühmt, Zeus Ratschläge zu erteilen, damit sich der Gott mit der zornigen Hera versöhnen konnte.

Der Berg, der Kithairon war, wurde in der griechischen Mythologie auch mit den Ritualen des Dionysos in Verbindung gebracht.

Nysos

Bisher wurden alle Ourea mit einem bestimmten Ort in Verbindung gebracht, und während Nysos mit dem Berg Nysa in Verbindung gebracht wurde, wurde nie ein genauer Ort für den Berg angegeben. Einige antike Quellen platzierten ihn in Libyen, Äthiopien oder Arabien, und einige erklärten, er sei ein Doppelgänger von Kithairon.

Die Verbindung zu Kithairon ergibt sich aus der Tatsache, dass Nysos in der griechischen Mythologie manchmal als Amme oder Beschützer des jungen Dionysos bezeichnet wurde.

Olympus (1)

Siehe auch: Das Sternbild Andromeda

Der berühmteste Berg der griechischen Mythologie war natürlich der Olymp, die Heimat der olympischen Götter, und der Berg ist mit 2919 m der höchste Griechenlands.

In der griechischen Mythologie soll es natürlich eine Ourea geben, die mit dem Olymp verbunden ist, obwohl der Berggott in den antiken Quellen kaum erwähnt wird.

Olympus (2)

Antike Schriftsteller berichten auch von einer zweiten Ourea namens Olympus, die mit einem Berg in Anatolien verbunden ist, dem so genannten Mysischen Olymp (Uludag), der 2543 m hoch ist.

Der Ourea Olympus ist nicht übermäßig berühmt, aber einer seiner Söhne, ein Satyr namens Marsyas, war der erste, der die Flöte benutzte. Marsyas wurde jedoch von Apollo verärgert, als der Satyr den Gott zu einem musikalischen Wettkampf herausforderte.

Oreios

Oreios wurde als Ourea des Berges Othrys benannt, eines Berges, der in der griechischen Mythologie als Heimat der Titanen während der Titanomachie bekannt ist. Der Berg Othrys liegt in Mittelgriechenland und ist 1726 m hoch.

In der griechischen Mythologie wird Oreios als Vater von Hamadryas, der ersten Eichennymphe, und dem Waldgeist Oxylos genannt.

Parnes

Parnes war die Ourea des Berges Parnitha auf Attika; der Berg hat eine Höhe von 1413 m. Der Gott des Berges wurde in den antiken Geschichten nicht erwähnt, obwohl der Berg als Zeus heilig galt.

Tmolos

Der Berg Tmolus ist ein Berg in Lydien, der heute als Bozdag bezeichnet wird und 3157 m hoch ist.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.