Die Göttin Persephone in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE GÖTTIN PERSEPHONE IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Persephone war in der griechischen Mythologie die Königin der Unterwelt, denn Persephone war eine griechische Göttin und die Frau des mächtigen Gottes Hades.

Persephone, Tochter des Zeus

Man kann sich kaum eine erhabenere Abstammung für die Göttin Persephone vorstellen als die, die sie hatte, denn Persephone war die Tochter von Zeus und Demeter, beides olympische Gottheiten. Zeus hatte natürlich viele Kinder, sowohl sterbliche als auch unsterbliche, von vielen verschiedenen Frauen, aber Persephone war das einzige Kind, das der Göttin Demeter die sowohl in der Mythologie von Demeter als auch von Persephone eine wichtige Rolle spielt.

Aufgrund ihrer hohen Abstammung gehörte Persephone nicht zu den 12 Olympiern, obwohl viele ihrer Halbgeschwister diese Auszeichnung erhielten.

Die schöne Persephone

Persephone wuchs zu einer schönen Göttin heran, weshalb sie auch als Core, die Jungfrau, bekannt war.

Persephone verbrachte viel Zeit damit, mit der Natur zu interagieren, Blumen und Pflanzen zu pflanzen und zu pflegen, zusammen mit ihren Dienerinnen, einigen Najaden-Nymphen.

Persephone bleibt keusch

Die Schönheit von Persephone zog bald viele männliche Mitglieder des griechischen Pantheons an, und es heißt, dass die Götter des Olymps, darunter Apollo, Ares, Hephaistos und Hermes, der Tochter des Zeus Avancen machten.

Persephone wies alle potenziellen Freier zurück, und Persephones Mutter Demeter war mächtig genug, um sicherzustellen, dass Persephones Wünsche von allen respektiert wurden.

Die Entführung der Persephone

Es gab jedoch einen Gott, der sich von Demeters Schutz für Persephone nicht abschrecken ließ, und dieser Gott war Hades, Demeters Bruder.

Nach der Titanomachie wurde Hades die Herrschaft über die Unterwelt übertragen, doch der Gott wünschte sich nun eine würdige Gattin. Einige erzählen, dass Hades sich bei seinem Bruder Zeus beschwerte und dieser ihm Persephone als würdige Gattin vorschlug, während andere erzählen, dass Hades Er richtete seine Aufmerksamkeit einfach auf die Göttin.

In jedem Fall stieg Hades aus seinem Reich auf, und zu einem Zeitpunkt, als Persephone von ihren Dienern getrennt worden war, schlug Hades zu, entführte seine Nichte und kehrte erneut in sein Reich zurück.

Die Vergewaltigung der Proserpina - Rembrandt van Rijn (1606-1669) - PD-art-100

Die meisten Regionen des antiken Griechenlands beanspruchten für sich, der Ort der Entführung von Persephone und der Ort zu sein, an dem Hades mit seiner Beute in die Unterwelt hinabstieg, und verschiedene Quellen nennen Sizilien, Attika, Argolis und Arkadien als herausragende Möglichkeiten.

Demeter sucht nach Persephone

Das Verschwinden von Persephone bereitete Demeter große Sorgen, denn es war ein Verschwinden, denn zunächst schien es, als sei die Entführung unbemerkt geblieben.

Siehe auch: Theiodamas in der griechischen Mythologie

Demeter würde die Sirenen Demeter selbst wanderte auf der Suche nach ihrer Tochter über die Erde und vernachlässigte dabei ihre Arbeit, so dass die Welt hungerte.

Schließlich berichtete Helios, der Sonnengott, der alles beobachtet, Demeter von der Entführung Persephones durch Hades, was Demeter wenig tröstete, denn Hades war in seinem Reich allmächtig, und sie konnte nichts tun, um ihren Bruder zu zwingen, ihre Tochter aufzugeben.

Als die Welt weiter hungerte, sah sich Zeus gezwungen, einzugreifen: Er schickte seinen Sohn Hermes, der ebenfalls ein griechischer Psychopompos war, um bei Hades zu intervenieren und die Freilassung von Persephone zu erreichen.

Gefangene und zurückgekehrte Persephone

Hades traf sich mit Hermes und hörte sich die Worte des Götterboten an. Zeus hatte kaum die Möglichkeit, Hades zum Handeln zu zwingen, aber dennoch erkannte Hades, dass er die Bitte des Zeus nicht einfach ablehnen konnte. Gleichzeitig wollte Hades Persephone nicht ganz aufgeben.

Hades verleitete Persephone daher zum Verzehr von Granatapfelkernen; der Verzehr von Nahrung in der Unterwelt band den Esser an dieses Reich. Es hieß, Persephone habe entweder drei, vier oder sechs Granatapfelkerne gegessen, so dass sie verpflichtet war, drei, vier oder sechs Monate mit Hades in seinem Reich zu verbringen, als seine Frau.

In der Zeit, in der Persephone nicht an den Hades gebunden war, konnte sie an die Erdoberfläche zurückkehren, wo sie mit ihrer Mutter wiedervereint wurde.

Die Rückkehr der Persephone - Sir Frederic Lord Leighton (1830-1896) - PD-art-100

Die Trennung und Wiedervereinigung von Persephone und Demeter wäre der Grund für die Jahreszeiten, denn wenn Mutter und Tochter getrennt waren, trauerte Demeter, und es wuchs nichts, also Winter, und wenn sie wieder vereint waren, gab es Frühling und Sommer.

So war Persephone für die alten Griechen eine wichtige landwirtschaftliche Göttin, der viele Heiligtümer gewidmet waren, in der Hoffnung auf reiche Ernten.

Der Zorn der Persephone

Heute ist Persephone eher als Königin oder Göttin der Unterwelt bekannt, denn als landwirtschaftliche Göttin, und die überlieferten Erzählungen über Persephone sehen sie im Reich ihres Mannes und zeigen sowohl ihr Wohlwollen als auch ihren Zorn.

Minthe war ein solches Objekt des Zorns von Persephone, denn die Nymphe behauptete entweder, Persephone überlegen zu sein, oder sie behauptete, die Liebe von Hades zu gewinnen. In jedem Fall soll eine zornige Persephone (oder Demeter) die Nymphe in die Minzpflanze verwandelt haben.

Die berühmteste überlieferte Geschichte von Persephone erzählt vom Abstieg in die Unterwelt der griechischen Helden Theseus und Pirithous Manche erzählen, dass es Persephones Zorn über die Unverschämtheit des Heldenpaares war, der Hades veranlasste, Theseus und Pirithos in der Unterwelt einzusperren.

Die BENEVOLENZ der Persephone

Die gleiche Geschichte zeigt auch das Wohlwollen von Persephone, denn in einigen Versionen des Mythos heißt es, dass es Persephone war, die zustimmte, dass Herakles Theseus von seinen Fesseln befreien konnte, und es war auch Persephone, die Hades davon überzeugte, dass Herakles Cerberus auf der Erdoberfläche für eines seiner Werke.

Siehe auch: Der Titan Prometheus in der griechischen Mythologie

In der Tat ist Persephones Wohlwollen in den überlieferten Geschichten offensichtlicher als ihr Zorn, denn es war auch Persephone, die zustimmte, Eurydike mit ihrem Mann Orpheus gehen zu lassen, als der Held in die Unterwelt hinabstieg. Persephone half auch Psyche, als Aphrodite die Geliebte des Eros in die Unterwelt schickte, um etwas von der Schönheitscreme der Persephone zu holen.

Persephone war es auch, die der Bitte von Sisyphos zustimmte, in die Welt zurückzukehren, obwohl König Sisyphos die Göttin natürlich austrickste.

Persephone - Arthur Hacker (1858-1919) - PD-art-100

Persephone und Adonis

Außerhalb der Unterwelt taucht Persephone auch in der Geschichte von Adonis auf, denn Aphrodite gab ihr die Truhe mit dem Kind Adonis zur Pflege.

Persephone verliebte sich jedoch in den Jungen, und als Aphrodite kam, um Adonis zurückzuholen, weigerte sich Persephone, ihn aufzugeben.

Zeus musste in dem Streit vermitteln, und es wurde beschlossen, dass Adonis ein Drittel des Jahres mit Persephone, ein Drittel des Jahres mit Aphrodite und ein Drittel des Jahres mit Aphrodite verbringen sollte, wobei es Adonis freigestellt war, was er tat. Adonis sollte sein Drittel des Jahres tatsächlich mit Aphrodite verbringen und nicht mit Persephone.

Persephone als Mutter

In den überlieferten Erzählungen über Persephone, die sich auf die hesiodische und homerische Tradition stützen, wurde angenommen, dass Persephone keine Kinder hatte, aber in der weniger bekannten orphischen Tradition hieß es, dass Persephone tatsächlich mehrere Kinder gebar.

Der erste von ihnen war Zagreus, die erste Inkarnation des Gottes Dionysos, der von Persephone geboren wurde, als Zeus sie in Form einer Schlange verführte. Zagreus wurde von den Titanen getötet, bevor er als Semele wiedergeboren wurde. Die gleiche Abstammung von Persephone und Zeus soll auch die Unterweltgöttin Melinoe hervorgebracht haben.

In der orphischen Tradition soll Persephone auch Kinder mit ihrem Ehemann Hades gehabt haben, und zwar die Erinyes, die Furien, obwohl in der häufigeren hesiodischen Tradition die Erinyes als von Gaia aus dem Blut des Ouranos geboren gelten.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.