König Ätis in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

KÖNIG ÄTIS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Geschichte von Jason und den Argonauten ist eine der berühmtesten Erzählungen der griechischen Mythologie, obwohl sie heute wohl vor allem durch den Film von Ray Harryhausen und Colombia von 1963 bekannt ist.

Der Film hat dazu geführt, dass der griechische Held Jason stärker ins Bewusstsein gerückt ist, aber viele der anderen Figuren aus der Geschichte sind zu Randfiguren geworden, obwohl sie ursprünglich wichtig waren. Eine dieser Figuren ist Aeetes, der König von Kolchis und Besitzer des Goldenen Vlieses, das Jason holen wollte.

Die Geschichte von König Ätes ist eine düstere Geschichte, obwohl natürlich auch die Geschichte von Jason und den Argonauten in den ursprünglichen griechischen Mythen eine düstere Geschichte ist; der Film von Ray Harryhausen ist eine familienfreundliche Version des Märchens.

Die Familie von König Ätis

Aeetes war der Sohn des griechischen Sonnengottes Helios und der Ozeanidin Perseis, und man sagt, dass er dadurch mit Pasiphae, Circe und Perses verwandt war.

Helios schenkte Ätes ein Königreich, über das er herrschen sollte; ein Königreich, das ursprünglich als Ephyra bekannt war, später aber besser als Korinth bekannt wurde. Das benachbarte Königreich Asopia (Sizilien) wurde von Helios an Ätes' Halbbruder Aloeus übergeben.

Äthes blieb jedoch nicht lange in Korinth und überließ das Königreich stattdessen einem Sohn des Hermes namens Bunus. Als Bunus starb, wurde das Königreich jedoch vom Sohn des Äthes, Epopeus, in das benachbarte Königreich von Sizilien eingegliedert.

Siehe auch: Triopas in der griechischen Mythologie

Kinder von Aeetes

Von Korinth aus reiste Ätes in den südlichen Kaukasus und gründete dort, am östlichen Rand des Schwarzen Meeres, das neue Königreich Kolchis.

In Kolchis wurde Aeetes Vater von drei Kindern, die Töchter von Aeetes waren Medea und Chalkiope, und der Sohn von Aeetes war Apsyrtus. Die Mutter dieser Kinder ist nicht ganz klar, denn die antiken Quellen nennen die ozeanidische Idyia sowie die Bergnymphe Asterodia und die nereidische Neaera.

Medea, Tochter des Aeetes - Evelyn De Morgan (1855-1919) - PD-art-100

Das Goldene Vlies kommt in Kolchis an

Kolchis blühte unter Aeetes auf, und in dieses neue Königreich flohen Phrixus und seine Zwillingsschwester Helle, als ihr Leben von ihrer Stiefmutter Ino bedroht wurde. Die Überfahrt nach Kolchis erfolgte auf dem Rücken eines fliegenden, goldenen Widders, obwohl Helle auf dem Weg dorthin starb. Phrixus schaffte es jedoch sicher nach Kolchis.

Phrixus würde einem goldenen Widder opfern, und Phrixus würde dann das Goldene Vlies bei sich tragen, wenn er den Hof des Ätis betrat.

Siehe auch: Tros in der griechischen Mythologie

Ätis hieß den Fremden willkommen und verheiratete Phrixus mit seiner eigenen Tochter Chalkiope; aus Dankbarkeit schenkte Phrixus Ätis das Goldene Vlies, das Ätis in den bewachten Hain des Ares legte.

Die Verwandlung von König Äthes

Nach dem Erhalt des Goldenen Vlieses soll sich die Lage für Ätes geändert haben, denn es wurde prophezeit, dass Ätes seinen eigenen Thron verlieren würde, wenn Fremde das Goldene Vlies aus Kolchis entfernen würden.

Fremde waren in Kolchis nicht mehr willkommen, und wer im Königreich angetroffen wurde, wurde auf Befehl des Königs hingerichtet. Kolchis erlangte in der gesamten antiken Welt bald den Ruf eines barbarischen Staates, den man um jeden Preis meiden sollte.

Jason und die Stiere von Aeetes - Jean François de Troy (1679-1752) - PD-art-100

Treffen von Jason und Aeetes

Mehrere Jahre lang drangen keine Fremden in die Grenzen von Kolchis ein, und so schien der Thron von Ätis sicher zu sein; doch schließlich brachte die Argo Jason und 50 Helden über das Schwarze Meer.

Die Argonauten waren so stark, dass Ätis ihnen nicht sofort entgegentreten konnte, und so hörte der König scheinbar wohlwollend auf die Bitte Jasons um das Goldene Vlies. Ätis hatte natürlich nicht die Absicht, das Goldene Vlies aufzugeben, aber er wollte die Argonauten aufhalten und möglicherweise eine Gelegenheit finden, sie zu töten. Um Jason aufzuhalten, wurde ihm eine Reihe von gefährlichen Aufgaben gestelltzu vervollständigen.

Äthes sah auch eine sekundäre Bedrohung durch die Argonauten, denn unter ihnen befanden sich Argus und Phrontis, die Enkel des Königs von Chalkiope, die beide mögliche Nachfolger von Äthes sein könnten.

Medea betrügt ihren Vater

Zu dieser Zeit wurde Jason jedoch von Medea, der Tochter des Äthes, entdeckt. Äthes glaubte, dass seine Zaubertochter ihm treu war, aber die Götter griffen ein, und Hera überredete Aphrodite, Medea in Jason verliebt zu machen.

Medea würde dem griechischen Helden dann bereitwillig helfen, mit den atmenden Stieren umzugehen, die Zähne des Drachens zu säen und den kolchischen Drachen zu umgehen. Es würde sich also herausstellen, dass Medea, mehr noch als Jason, die Entnahme des Goldenen Vlieses aus Kolchis ermöglichte.

Jason, der das Goldene Vlies in seinem Besitz hat, würde mit Medea und den überlebenden Argonauten aus Kolchis fliehen.

Das Goldene Vlies bricht auf - Herbert James Draper (1863-1920) - PD-art-100

Apsyrtus wird getötet

Doch schon bald verfolgte die kolchische Flotte die Argo, und die erste Welle von Schiffen stand unter dem Kommando von Apsyrtus, dem Sohn von Aeetes. Die Argo wurde gerade überholt, als Medea einen mörderischen Plan ausheckte.

Medea lud Apsyrtus an Bord der Argo ein, anscheinend um das Goldene Vlies zu übergeben, aber als der Sohn des Aeetes an Bord war, wurde er von Medea und/oder Jason getötet.

Der Leichnam des Apsyrtos wurde zerstückelt und die Leichenteile ins Meer geworfen. Die kolchische Flotte wurde daraufhin erheblich verlangsamt, da Äthes anordnete, dass alle Teile seines Sohnes geborgen werden sollten.

Ätis verliert und gewinnt seinen Thron zurück

Der Verlust des Goldenen Vlieses würde letztlich zum Verlust des Throns für Ätis führen, genau wie es die Prophezeiung vorausgesagt hatte: Perses, Ätis' eigener Bruder, würde ihn absetzen.

Einige Jahre vergingen, doch dann kehrte Medea nach Kolchis zurück; die Zauberin war von Jason verlassen worden und wurde daraufhin sowohl aus Korinth als auch aus Athen verbannt.

Als Medea Perses auf dem kolchischen Thron vorfindet, macht sie sich daran, das Unrecht von vor Jahren wiedergutzumachen, und Perses stirbt durch Medeas Hand, woraufhin Medea ihren Vater wieder auf den Thron setzt.

Ätes starb schließlich eines natürlichen Todes, und Medeas Sohn Medus wurde der Nachfolger seines Großvaters.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.