Die Chimäre in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE CHIMÄRE IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Chimäre ist eines der berühmtesten und furchterregendsten Ungeheuer der griechischen Mythologie, ein feuerspeiendes Mischwesen, das sich als würdiger Gegner für den griechischen Helden Bellerophon erweisen sollte.

Beschreibungen der Chimäre

Die Chimäre ist ein Ungeheuer, das in vielen Werken des Altertums vorkommt, darunter Hesiods Theogonie und Homer's Ilias und andere.

Siehe auch: Kapaneus in der griechischen Mythologie

In den antiken Quellen herrscht allgemeine Übereinstimmung über die Natur des Ungeheuers, denn es soll einen Löwenkörper gehabt haben, aus dem zwei Köpfe herausragten, einer von einem Löwen, aus dem ein Feuerstrahl sprudelte, und ein zweiter Kopf von einer Ziege. Außerdem sollten Kopf und Körper einer Schlange als Schwanz des Ungeheuers dienen.

Die Familienlinie Chimera

Die Chimäre soll der monströse Nachkomme von zwei der berühmtesten Ungeheuer der griechischen Mythologie gewesen sein, Echidna Echidna galt als Mutter der Ungeheuer, und die Chimäre hatte viele berühmte Geschwister, darunter den Kolchischen Drachen, Orthus, die Lernäische Hydra und Cerberus.

Es wurde auch gesagt, dass die Chimäre weiblich war, und nach Hesiods Genealogie der Götter (die Theogonie), paart sich die Chimäre mit Orthus und bringt zwei weitere Ungeheuer hervor, die Nemeischer Löwe und die Sphinx.

Siehe auch: Morpheus in der griechischen Mythologie

Die Chimäre in Lykien

Die meisten Ungeheuer der griechischen Mythologie waren untrennbar mit einer Region der antiken Welt verbunden, so auch die Hydra (Lernaea) und der Nemeische Löwe (Nemea). Im Falle der Chimäre wurde dieses Ungeheuer mit der Region Lykien in Kleinasien in Verbindung gebracht.

Möglicherweise wurde die Chimäre von König Amisodarus zur Reife gebracht, doch als sie zu gefährlich wurde, ließ man das Ungeheuer in der lykischen Landschaft frei.

Wie bei den griechischen Ungeheuern üblich, terrorisierte die Chimäre dann die Region und tötete die Unvorsichtigen.

Die Chimäre soll auch außerhalb von Lykien aufgetaucht sein, doch ihr Erscheinen anderswo galt als Vorwarnung vor einer bevorstehenden Naturkatastrophe.

Bellerophon und die Chimäre

In der Zeit des Königs Iobates von Lykien wurde die Chimäre schließlich besiegt, denn zu dieser Zeit kam der korinthische Held Bellerophon nach Kleinasien.

Zuvor war Bellerophon bei Iobates' Schwiegersohn, König Proetus, in Tiryns zu Gast gewesen, doch dann behauptete Stheneboea, Proetus' Frau, fälschlicherweise, Bellerophon habe versucht, sie zu vergewaltigen.

Proetus glaubte, dass seine Frau, wenn er seinen Gast tötete, die Erinyen dazu bringen würde, ihn zu bestrafen, und so Proetus So stellte König Iobates Bellerophon die scheinbar unmögliche Aufgabe, die Chimäre zu töten.

Bellerophon, Pegasus und Chimäre - Peter Paul Rubens (1577-1640) - PD-art-100

Man glaubte, dass kein einzelner Mann eine solche Aufgabe bewältigen könnte, denn die Chimäre hatte schon zuvor kleine Armeen besiegt. Bellerophon wurde jedoch bei seiner Suche von der Göttin Athene unterstützt; und mit Hilfe des goldenen Zaumzeugs der Athene schirrte Bellerophon das legendäre geflügelte Pferd Pegasus an.

Bellerophon brauchte sich der Chimäre nun nicht mehr zu Fuß zu nähern, und aus der Luft, außerhalb der Reichweite des feurigen Atems des Ungeheuers, schoss der griechische Held Pfeil um Pfeil auf das Ungeheuer. Die Pfeile Bellerophons konnten jedoch die Haut der Chimäre nicht durchdringen.

Bellerophon flog kurz vom Kampf weg, aber als er auf dem Rücken von Pegasus zurückkehrte, hatte der Held seinen Bogen und seine Pfeile abgelegt und war diesmal mit einer Lanze bewaffnet.

Bellerophon wollte jedoch nicht versuchen, die Chimäre aufzuspießen, denn die Spitze der Lanze war mit einem Bleiblock bedeckt. Bellerophon stürzte sich auf die Chimäre und ließ mit einem gezielten Stoß den Bleiblock in der Kehle des Monsters los. Das Blei schmolz und erstickte die Chimäre.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.