Pentheus in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

PENTHEUS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Pentheus war ein König von Theben in der griechischen Mythologie, ein Enkel von Cadmus. Pentheus galt als arroganter König und zahlte schließlich den Preis für die Leugnung der Göttlichkeit des Gottes Dionysos.

Siehe auch: Memnon in der griechischen Mythologie

Pentheus und das Haus des Kadmos

Pentheus war der Sohn von Echion, dem Anführer der Spartoi, und Agave, der Tochter von Cadmus und Harmonia, und damit der Enkel von Cadmus Pentheus hatte auch eine Schwester, Epirus.

Bei der Geschichte von Pentheus ist es wichtig, die Familienlinie von Cadmus zu verstehen.

Cadmus und Harmonia hatten vier Töchter, Agave, Autonoe, Ino und Semele, und zwei Söhne, Polydorus und Illyrius (obwohl Illyrius nach der Erzählung von Pentheus geboren wurde).

Agave wurde die Mutter von Pentheus, Autonoe wurde die Mutter von Actaeon Ino wurde die Frau von Athamas, und Semele wurde die Geliebte von Zeus und Mutter von Dionysos.

Pentheus wird König

Als Cadmus im fortgeschrittenen Alter war, verzichtete er auf den Thron von Cadmea, wie Theben damals hieß, und Pentheus wurde zu seinem Nachfolger gewählt.

Warum aber wurde Pentheus, der Enkel des Kadmos, den anderen vorgezogen? Polydorus Vielleicht war Polydorus noch nicht volljährig, vielleicht war Pentheus aber auch einfach in der Gunst des Kadmos höher angesiedelt.

Pentheus stellt die Göttlichkeit des Dionysos in Frage

Als Pentheus König war, kehrte Dionysos von seinen Reisen durch Asien zurück, und da Theben die Stadt seiner Mutter war, beschloss Dionysos, Theben zu segnen, indem er den Weinbau einführte, und dann die Bevölkerung von Theben in seine heiligen Riten einzuweihen.

Bevor Dionysos jedoch nach Theben kam, hatten seine Tanten die Geschichte verbreitet, dass Dionysos einfach ein Sohn war, der Semele von einem Bürgerlichen geboren wurde, und ein unehelicher Sohn obendrein.

So beschloss er bei seiner Ankunft in Theben, seine Tanten und andere Frauen von Theben zu bestrafen, und ließ die Frauen in einen Zustand der Raserei versetzen, woraufhin sie ihre Häuser verließen und sich auf dem Berg Cithaeron niederließen. Dionysos beschloss, dass die Verwandlung nicht aufgehoben würde, bis sie seine Göttlichkeit anerkennen würden.

Pentheus glaubte anscheinend an die Worte seiner Mutter und seiner Tanten, bevor sie sich in Mänaden verwandelten, und glaubte, dass sein Cousin Dionysos ein sterblicher Mann war, der einen verderblichen Einfluss auf alle Frauen Thebens ausübte.

In Theben gab es einige, die Pentheus davon überzeugen wollten, dass er sich geirrt hatte, darunter Cadmus, und der Seher Tiresias aber Pentheus weigerte sich, auf ihre Weisheit zu hören.

Pentheus und die Anhänger des Dionysos - Luigi Ademollo, (1764-1849) - Illustration aus Ovids Metamorphosen, Florenz, 1832 - PD-art-100

Pentheus hält Dionysos und die Mänaden gefangen

Pentheus leugnete nicht nur die Göttlichkeit des Dionysos, sondern begann auch, gegen die Anhänger des Gottes vorzugehen, und ließ diejenigen, die als Anhänger angesehen wurden, verhaften.

So kam es, dass die königlichen Wachen Dionysos verhafteten, weil sie ihn für einen Anhänger und nicht für einen Gott hielten, und Pentheus ließ Dionysos, verärgert über sein Aussehen, in Ketten legen und ins Gefängnis werfen.

Doch keine von Sterblichen gefertigten Ketten konnten einen Gott festhalten, und Dionysos befreite sich aus seiner Gefangenschaft, woraufhin der griechische Gott des Weins den Palast des Pentheus dem Erdboden gleichmachte.

Pentheus hatte auch noch andere Probleme, denn die bewaffneten Wachen, die geschickt wurden, um die Mänaden, die weiblichen Anhänger des Dionysos, zu verhaften, wurden von den Frauen besiegt. Mit enormer Kraft ausgestattet, rissen diese Mänaden den Wachen die Gliedmaßen aus.

Die Mänaden - John Collier (1850-1934) - PD-art-100

Die Rache des Dionysos und der Tod des Pentheus

Nachdem Dionysos den Palast des Pentheus dem Erdboden gleichgemacht hatte, plante er eine weitere Bestrafung für seinen Cousin, und so wurde Pentheus, der neugierig war, wie die Mänaden seine Männer besiegten, dazu verleitet, die Aktivitäten der Mänaden auszuspionieren.

Siehe auch: Chrysaor in der griechischen Mythologie

Dionysos, der als Priester verkleidet war, überredete Pentheus, in die Wälder des Berges Cithaeron zu gehen, warnte aber den König von Theben, dass er als Frau verkleidet sein müsse, da er sonst sofort getötet würde.

Pentheus kletterte daraufhin auf einen Baum, um die Mänaden besser sehen zu können, aber seine Anwesenheit wurde den weiblichen Anhängern des Dionysos vom Gott verraten.

Agave, die Mutter des Pentheus, sah in ihrem Rausch nicht ihren Sohn auf dem Baum, sondern ein wildes Tier, und sie und ihre Schwestern zerrten Pentheus aus seinem Versteck. Pentheus' Mutter und Tanten rissen daraufhin Glied für Glied ab, und Agave steckte sogar den Kopf ihres Sohnes auf einen Spieß, weil sie glaubte, es sei der Kopf eines Löwen.

Als die Töchter des Cadmus nach Theben zurückkehrten, wurden sie wegen der Verbrechen des Königsmords und der Tötung eines Familienmitglieds umgehend des Landes verwiesen.

Tod des Pentheus - Luigi Ademollo, (1764-1849) - Illustration aus Ovids Metamorphosen, Florenz, 1832 - PD-art-100

Polydorus wird König von Theben

Der Leichnam des Pentheus oder seine Überreste verließen später Theben, denn er wurde von seiner Schwester Epirus mitgenommen, als sie in Begleitung von Cadmus und Harmonia abreiste.

Der Thron des Pentheus ging dann an Polydorus über, seinen eigenen Onkel und den Sohn des Cadmus.

Der Stammbaum des Pentheus setzte sich jedoch möglicherweise fort, denn es heißt, dass Pentheus mit einer ungenannten Frau einen Sohn, Menoeceus, hatte, der später seine eigenen Kinder bekam, Kreon und Jocasta.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.