Der Titan Prometheus in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DER TITAN PROMETHEUS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Prometheus, der Wohltäter des Menschen

Das Pantheon des antiken Griechenlands war sehr umfangreich, und heute sind viele der Götter, die das Pantheon bildeten, fast vergessen. An einige der wichtigsten Götter, vor allem die olympischen Götter, erinnert man sich noch, ebenso wie an Prometheus, einen nicht-olympischen Gott, der aber eine wichtige Gottheit war.

In der Antike galt Prometheus als der "Wohltäter des Menschen", ein Titel, der auf das Wirken des Gottes und seine Wertschätzung hinweist.

Der Titan Prometheus

Die Geschichte des Prometheus in der griechischen Mythologie lässt sich aus den Werken von Hesiod ableiten ( Theogonie und Werke & Tage ), aber viele Schriftsteller der Antike sprachen von dem Titanen. Drei Werke werden Aischylos zugeschrieben, Der gefesselte Prometheus, der ungefesselte Prometheus und Prometheus der Feuerbringer, erzählte die Geschichte von Prometheus, wenn auch nur Der gefesselte Prometheus hat bis in die heutige Zeit überlebt.

Die Geschichte von Prometheus beginnt in der Zeit der Titanen, also in einer Zeit vor dem Auftauchen von Zeus und den anderen olympischen Göttern, denn Prometheus war ein Titanengott.

Prometheus war der Sohn des Titanen Iapetus der ersten Generation und der Ozeanidin Klymene, womit Prometheus ein Bruder von Menoetius war, Atlas Jeder der Söhne des Iapetus hatte seine eigene besondere Gabe, und Prometheus' Name kann mit "Voraussicht" übersetzt werden, Epimetheus' Name bedeutet dagegen "Nachsicht".

Der gefesselte Prometheus - Jacobs Jordaens (1593-1678) - PD-art-100

Prometheus wurde zu einem für die Titanen privilegierten Zeitpunkt geboren, denn die Nachkommen von Ouranos und Gaia waren im Aufwind, da der Titan Kronus die oberste Gottheit des Kosmos war.

Prometheus und die Titanomachie

Die Herrschaft von Cronus und den anderen Titanen wurde von Cronus' eigenem Sohn Zeus in Frage gestellt. Zeus führte einen Aufstand gegen die Titanen an und versammelte seine Verbündeten auf dem Olymp. Das Heer der Titanen stellte sich ihnen vom Berg Othrys aus entgegen.

Nun könnte man annehmen, dass Prometheus als Titan zu den Titanen gehören würde, und sicherlich auch sein Vater, Iapetus und seine Brüder Atlas und Menoetius waren.

Siehe auch: Memnon in der griechischen Mythologie

Prometheus jedoch soll den Ausgang des bevorstehenden Krieges vorausgesehen haben, und so lehnten er und Epimetheus es ab, mit ihren Verwandten zu kämpfen.

Nach zehn Jahren endete die Titanomachie genau so, wie Prometheus es vorausgesehen hatte: Die Titanen waren besiegt und Zeus war nun die oberste Gottheit des Kosmos.

Prometheus Schöpfer des Menschen

Zeus begann, seinen Verbündeten Aufgaben zuzuweisen, und obwohl sie nicht unbedingt seine Verbündeten waren, wurden Prometheus und Epimetheus nicht wie die anderen Titanen bestraft, sondern erhielten tatsächlich die wichtige Aufgabe, der Erde Leben zu bringen.

Prometheus und Epimetheus Prometheus und sein Bruder hatten dann die Aufgabe, den neuen Geschöpfen Namen zu geben und ihnen alle Eigenschaften zuzuordnen, die die anderen griechischen Götter und Göttinnen geschaffen hatten.

Aus irgendeinem Grund übernahm Epimetheus diese Aufgabe, aber da er nur "nachgedacht" hatte, verbrauchte er alle vorgesehenen Eigenschaften, bevor er zum Menschen kam. Zeus wollte keine weiteren Eigenschaften mehr zuweisen, aber Prometheus wollte seine neuen Schöpfungen nicht einfach ungeschützt und nackt in einer neuen Welt zurücklassen.

Prometheus ging also heimlich durch die Werkstätten der Götter, und in den Räumen der Athene fand er sowohl Weisheit als auch Vernunft, also stahl er sie und teilte sie den Menschen zu.

Prometheus Modellieren mit Lehm - Pompeo Batoni (1708-1787) - PD-art-100

Prometheus und das Opfer in Mekone

Prometheus wusste sehr wohl, dass sein Handeln die Menschen verärgern würde. Zeus und er hatte die Strafen gesehen, die seine Verwandten bereits erhalten hatten.

Um Zeus zu besänftigen, meldete sich Prometheus freiwillig, um den Menschen beizubringen, wie sie den Göttern Opfer bringen sollten.

Siehe auch: Myrmidon in der griechischen Mythologie

Prometheus plante jedoch bereits, wie der Mensch von dieser Vereinbarung profitieren könnte, und so fand das Opfer in Mekone statt.

Der Titan Prometheus zeigte den Menschen, wie ein Stier den Göttern geopfert werden sollte: Prometheus ließ die Menschen einen erstklassigen Stier zerteilen, wobei die Teile auf zwei getrennte Haufen gelegt wurden.

Einer der Stapel bestand aus dem besten Fleisch des Bullen, der zweite aus den Knochen und der Haut.

Prometheus ließ den zweiten Haufen jedoch appetitlicher aussehen, indem er ihn mit Fett überzog. Zeus durchschaute die Täuschung, doch als er gefragt wurde, welchen Haufen er als Opfer haben wolle, entschied sich der oberste Gott dennoch für den Haufen aus Haut und Knochen, so dass den Menschen das beste Fleisch übrig blieb. In der Folge sollten künftige Opfer immer aus den zweitbesten Teilen des Tieres bestehen.

Prometheus und das Geschenk des Feuers

Obwohl er den Trick durchschaute und mitmachte, war Zeus immer noch zornig, aber anstatt Prometheus zu bestrafen, beschloss er, den Menschen leiden zu lassen, und nahm so das Feuer von den Menschen.

Prometheus machte jedoch seinem Beinamen "Wohltäter der Menschen" weiterhin alle Ehre, denn er wollte nicht zulassen, dass die Menschen für seine List leiden. Hephaistos Er nahm einen Fenchelstängel, der eine Feuerglut enthielt.

Prometheus kehrte auf die Erde zurück, und in Sicion zeigte der Titan den Menschen, wie man Feuer macht und benutzt, und da dieses Wissen nun gesät war, konnte der Mensch nie wieder ohne Feuer sein.

Prometheus, der das Feuer trägt - Jan Cossiers (1600-1671) - PD-art-100

Prometheus und Pandora

Der Zorn des Zeus stieg weiter an, aber wieder einmal richtete Zeus seinen Zorn nicht sofort auf Prometheus, sondern wieder einmal war es der Mensch, der leiden sollte. Hephaistos wurde angewiesen, eine neue Frau aus Lehm zu schaffen, und Zeus hauchte der neuen Schöpfung erneut Leben ein. Diese Frau sollte den Namen Pandora und sie wurde Epimetheus vorgestellt.

Prometheus hatte Epimetheus bereits davor gewarnt, Geschenke von den Göttern anzunehmen, aber Epimetheus war überglücklich, eine schöne Frau zur Frau zu bekommen. Pandora brachte ein Hochzeitsgeschenk mit, eine Truhe (oder ein Gefäß), in die Pandora nicht hineinschauen sollte.

Natürlich siegte Pandoras Neugierde am Ende über sie, und als die Büchse der Pandora geöffnet war, wurden alle Übel der Welt freigesetzt, und die Menschen würden für immer darunter leiden.

Der gefesselte Prometheus

Nachdem der Mensch nun angemessen bestraft worden war, richtete Zeus seinen Zorn gegen Prometheus, der mit vielem davongekommen war, aber der letzte Nagel in seinem Sarg war, dass Prometheus sich weigerte, Zeus die Einzelheiten einer Prophezeiung über den Untergang des Zeus mitzuteilen.

Zeus verurteilte Prometheus daher zu einer ewigen Strafe, so wie er auch Prometheus' Bruder Atlas bestraft hatte, und kettete ihn mit unzerreißbaren Ketten an einen unbeweglichen Felsen tief im Kaukasusgebirge.

Dies war jedoch nur ein Teil der Strafe, denn jeden Tag wurde ein Adler, der Kaukasusadler und riss dem Titanen die Leber aus, bevor er sie vor Prometheus verspeiste; jede Nacht jedoch wuchs die Leber nach, und der Angriff des Adlers wiederholte sich.

Prometheus - Briton Riviere (1840-1920) - PD-art-100

Prometheus veröffentlicht

Im Kaukasusgebirge begegnete Io dem Prometheus, der damals die Gestalt einer Färse hatte, weil er sie gefunden hatte. in flagranti Prometheus würde Io beraten, welchen Weg sie einschlagen sollte.

Noch berühmter ist allerdings die Begegnung von Herakles mit Prometheus; Herakles brauchte die Hilfe des Titanen, und als der Adler herabstieg, um Prometheus zu quälen, schoss Herakles den Vogel ab und tötete ihn, woraufhin er Prometheus von seinen Ketten befreite.

Herakles entging jedoch dem Zorn des Zeus, denn der griechische Held war der Lieblingssohn des Gottes. Prometheus erklärte sich sogar bereit, die Einzelheiten der Prophezeiung zu verraten, durch die er überhaupt erst gefesselt worden war, und erzählte Zeus, dass der Sohn der Thetis mächtiger werden würde als sein Vater. Dies veranlasste Zeus, die Verfolgung der Thetis einzustellen, die daraufhin mit Peleus verheiratet wurde.

Prometheus und Herakles - Christian Griepenkerl (1839-1912) - PD-art-100

Die Nachkommen des Prometheus

Einmal ging Prometheus eine Partnerschaft mit Pronoia, der ozeanischen Nymphe vom Berg Parnassos, ein, aus der ein Sohn, Deukalion, hervorging.

Prometheus wusste, dass die Sintflut unmittelbar bevorstand, und so beauftragte er seinen Sohn, ein Boot zu bauen, in dem Deucalion und seine Frau Pyrrha (die Tochter von Epimetheus und Pandora) die Sintflut sicher überstehen würden, bevor sie sich auf den Weg machen würden.die Wiederbevölkerung der Welt.

Prometheus-Stammbaum

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.