Flüsse der Unterwelt

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE FLÜSSE DER UNTERWELT IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Unterwelt war in der griechischen Mythologie das Reich des Hades und der Schauplatz für alle Elemente des Jenseits.

Die Unterwelt in der griechischen Mythologie

Dieser Bereich des Hades hatte seine eigene Geographie, obwohl die Charakteristika von den antiken Schriftstellern unterschiedlich beschrieben wurden, da es sich um ein Reich handelte, das kein Sterblicher zu Gesicht bekam, um darüber zu berichten. Über einige Merkmale herrschte jedoch Einigkeit, denn es hieß, dass es eine Region gab, die als Tartarus In der Unterwelt gab es fünf Flüsse, eine Region, die Asphodelwiesen genannt wurde, und ein Gebiet namens Elysium.

Die Flüsse der Unterwelt

Die fünf Flüsse der Unterwelt, die die Unterwelt durchqueren und umspülen, wurden Acheron, Styx, Lethe, Phlegethon und Cocytus genannt.

Der Fluss Acheron

In der Antike war der Fluss Acheron der bekannteste und wichtigste der fünf Flüsse der Unterwelt, und in einigen antiken Texten hieß es, er sei nur geringfügig weniger wichtig als der die Erde umschließende Fluss Oceanus.

Der Fluss Acheron wurde als physische Barriere zwischen der Unterwelt und der Welt der Sterblichen angesehen, da die Sterblichen ihn nicht überqueren konnten, um in die Unterwelt zu gelangen, und die Toten ihn nicht überqueren konnten, um zu entkommen.

Zu diesem Zweck wird Hermes, Thanatos oder ein anderer Psychopomp die Seelen der Verstorbenen an das Ufer des Acheron bringen, und Charon, der Fährmann, würde die Seelen auf seinem Boot über den Fluss transportieren. Der Transport war allerdings von einer Bezahlung abhängig, denn während der Beerdigungsriten wurden Münzen in den Augen oder im Mund der Verstorbenen hinterlassen.

Diejenigen, die nicht zahlen konnten, würden ziellos am Ufer des Acheron umherirren und könnten möglicherweise Geister in der Welt der Sterblichen hervorrufen. Am anderen Ufer des Acheron patrouillierte auch Cerberus, der dreiköpfige Hund, entlang.

Der Acheron wird in der griechischen Mythologie als Fluss des Schmerzes oder des Unheils bezeichnet.

Siehe auch: Wortsuchlösungen (einfach)

Fast alle Flüsse in der griechischen Mythologie hatten einen Potamoi, einen Flussgott, der mit ihnen verbunden war, und ursprünglich hatte der Acheron einen Sohn von Oceanus In der späteren Mythologie wurde Acheron jedoch als Sohn von Gaia und Helios bezeichnet, der zur Strafe von Zeus in einen Fluss verwandelt wurde, da dieser Acheron den Titanen während der Titanomachie Wasser gegeben hatte.

Siehe auch: Pandion I. in der griechischen Mythologie Charon trägt Seelen über den Fluss Styx - Alexander Litovchenko (1835-1890) - PD-art-100

Der Fluss Styx

Der Fluss Styx ist wohl berühmter als der Acheron, so dass viele der mit dem Acheron verbundenen Mythen auf den Styx übertragen wurden.

Der Styx, der in der griechischen Mythologie als Fluss des Hasses bezeichnet wird, galt als Fluss der Strafe und soll sieben- oder neunmal die Unterwelt umrundet haben, nachdem er zuerst aus dem Acheron hervorgegangen war.

Der Styx war nicht mit einem Potamoi verbunden, sondern mit einer Tochter des Ozeanus, einer Ozeaniden Während der Titanomachie war die Ozeanidin Styx die erste, die sich während der Titanomachie mit Zeus verbündete, wofür sie geehrt wurde. Danach war das Schwören auf den Namen Styx Teil eines unbrechbaren Eides, und wer den Eid brach, trank vom Wasser des Styx und konnte sieben Jahre lang nicht sprechen.

Die Gewässer von Lethe bei den Ebenen von Elysium - John Roddam Spencer-Stanhope (1829-1908) - PD-art-100

Die Lethe

Der Name der Lethe ist heute nicht mehr so bekannt wie der des Acheron oder der Styx, aber in der griechischen Mythologie war der Fluss Lethe der Fluss des Vergessens.

In der griechischen Unterwelt fließt der Fluss Lethe durch die Ebene von Lethe und um die Höhle von Hypnos So wurde der Fluss eng mit dem griechischen Gott verbunden.

Diejenigen Seelen, die die Ewigkeit im Grauen der Asphodelwiesen verbringen sollten, tranken aus dem Fluss Lethe und vergaßen dabei ihr vorheriges Leben. Das Trinken aus dem Lethe wurde immer wichtiger, als sich die Idee der Reinkarnation im antiken Griechenland durchsetzte.

Nominell gab es einen Potamoi namens Lethe, aber es gab auch einen Dämon, eine kleine Unterweltgöttin namens Lethe, die die Personifikation des Vergessens war.

Der Fluss Phlegethon

Der Fluss Phlegethon war der Fluss des Feuers in der Unterwelt, und daher war dieser Fluss auch als Pyriphlegethon bekannt.

Der Phlegethon war ein Fluss, der mit dem Tartaros, dem tiefsten Teil der Unterwelt, in Verbindung gebracht wurde und daher wie der Fluss Styx als Fluss der Bestrafung galt. Man glaubte, dass einige der im Tartaros Bestraften in den kochenden Wassern des Phlegethons gefoltert würden.

Es wurde auch als ein Potamoi mit dem Namen Phlegethon, obwohl der Flussgott in den überlieferten Geschichten der griechischen Mythologie nicht als Person erwähnt wurde.

Der Kokytos

Der fünfte Fluss der griechischen Unterwelt war der Cocytus, der Fluss der Klage in der griechischen Mythologie.

Wie der Phlegethon war auch der Kokytos ein Fluss, der durch Taratrus floss und an dem die Mörder bestraft wurden.

In der antiken Mythologie hieß es, dass die verlorenen Seelen, die die Gebühr für den Acheron nicht bezahlen konnten, nicht am Acheron, sondern an den Ufern des Flusses Cocytus lebten. Charon gefunden worden sein sollen.

In einigen Erzählungen wird der Cocytus jedoch nicht als Fluss, sondern als Sumpf oder Moor betrachtet.

Andere Wasserquellen in der Unterwelt

Es gibt noch weitere Wasserquellen, die gelegentlich in Geschichten der griechischen Mythologie auftauchen, darunter Flüsse namens Alpheus und Eridanos, obwohl beide gemeinhin als Flüsse außerhalb der Unterwelt angesehen wurden.

Gelegentlich hieß es, in der Unterwelt gebe es einen See, den Acherusischen See, in den der Acheron mündete, während der Styx und der Phlegethon ihn umgaben. Dieser See wurde von einigen als die Wasserquelle bezeichnet, über die Charon sein Handwerk ausübte.

In der Unterwelt soll sich auch der stygische Sumpf befinden, der Ort im Hades, an dem alle großen Flüsse zusammenfließen.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.