Der Gott Thanatos in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DER GOTT THANATOS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Der Tod und das Leben nach dem Tod waren wichtige Themen in der griechischen Mythologie, und so ist es nicht verwunderlich, dass einem mächtigen Gott, Hades, die Herrschaft über die Unterwelt und das Leben nach dem Tod selbst übertragen wurde.

Es gab viele andere griechische Götter und Göttinnen, die mit dem Leben nach dem Tod in Verbindung gebracht wurden, und sogar der Tod selbst wurde in Form von Thanatos, dem griechischen Gott des Todes, personifiziert.

Siehe auch: Der Tod des Herakles in der griechischen Mythologie

Thanatos Sohn der Nyx

Thanatos war der Sohn von Nyx, der griechischen Urgöttin der Nacht, wobei der Vater von Thanatos manchmal als Erebus der griechische Gott der Finsternis.

Nyx und Erebus waren die Eltern vieler "dunkler" Gottheiten, und Thanatos hatte bekanntlich einen Zwillingsbruder in Form von Hypnos, dem griechischen Gott des Schlafes. Zu den anderen Geschwistern gehörten jedoch auch die Moirai, die Schicksalsgöttinnen; die Keres, die Todesgöttinnen; Nemesis, die Vergeltung; Geras, das Alter; und Eris, der Streit.

Der Schlaf und sein Halbbruder Tod - John William Waterhouse (1849-1917) - PD-art-100

Thanatos Gott des Todes

Thanatos hatte in der griechischen Mythologie die Rolle des Psychopomps, der mit seinen Schwestern, den Moirai, den Geist des Verstorbenen einsammelte, nachdem er entschieden hatte, dass das Leben des Einzelnen zu Ende gegangen war. Thanatos sorgte dann dafür, dass der Geist des verstorbenen Sterblichen sicher in die Unterwelt und an das Ufer des Acheron gebracht wurde.

Dort könnte der Geist auf das Skiff von Charon sofern die Person nach den korrekten Bestattungsritualen beerdigt worden war.

Als griechischer Gott des Todes wurde Thanatos vor allem mit dem friedlichen Tod in Verbindung gebracht, während diejenigen, die einen gewaltsamen Tod erlitten, eher in der Gesellschaft der Keres, der Todesschicksale und der Hunde des Hades zu finden waren.

In der griechischen Antike wurde Thanatos oft als älterer Mann mit Flügeln dargestellt, der ein Schwert in der Hand oder in der Scheide hält. Es liegt daher auf der Hand, warum Thanatos heute oft mit dem Sensenmann der moderneren Mythologie in Verbindung gebracht wird.

Thanatos in der griechischen Mythologie

Thanatos war ein oft erwähnter Gott in der griechischen Mythologie, aber der Gott des Todes wird besonders mit drei Hauptgeschichten in Verbindung gebracht.

Thanatos und Sisyphos

Die wohl berühmteste Erzählung der griechischen Mythologie, in der Thanatos eine Rolle spielt, ist die von Thanatos und Sisyphos.

Sisyphos war der König von Korinth, aber er hatte Zeus sehr verärgert, denn Sisyphos hatte die Angewohnheit, seinen Mitmenschen die Geheimnisse des Gottes zu verraten.

Zeus hatte schließlich genug von Sisyphos und beschloss, ihn zu bestrafen, und schickte Thanatos, um Sisyphos in Ketten in die Unterwelt zu bringen. Sisyphus Doch Sisyphos war schlau, und als Thanatos kam, um ihn zu holen, überlistete er den Tod.

Sisyphos bat Thanatos, ihm zu zeigen, wie die Ketten funktionierten, und als Thanatos sich selbst die Ketten anlegte, war der Gott des Todes gefangen, und natürlich weigerte sich Sisyphos, ihn zu befreien.

Da Thanatos in Ketten lag, kam der Tod von niemandem, und Hades stellte fest, dass keine neuen Bewohner in sein Reich kamen, und Ares beobachtete Schlachten, in denen niemand starb. Ares selbst ging nach Korinth, um Thanatos zu befreien, und dabei wurde Sisyphos getötet. Sisyphos hatte genau für diesen Fall vorgesorgt und seine Frau gewarnt, die Riten nicht durchzuführen, die von einem Leichnam inDas antike Griechenland.

In der Unterwelt zeigte sich Sisyphos von seiner besten Seite und konnte Persephone davon überzeugen, dass er an die Oberfläche zurückkehren müsse, um seine Frau dafür zu schelten, dass sie ihn nicht ordnungsgemäß begraben hatte; und Persephone stimmte der Bitte zu.

Zurück an der Oberfläche hatte Sisyphos natürlich nicht die Absicht, zurückzukehren, und so wurde wieder ein Gott geschickt, um ihn zurückzuholen, doch dieses Mal wurde statt Thanatos Hermes geschickt, und schon bald trat Sisyphos seine ewige Strafe an.

Thanatos und Herakles

Sisyphos hatte gezeigt, dass es möglich war, Thanatos zu überlisten, und Herakles bewies, dass auch der Gott des Todes überlistet werden konnte.

König Admetus war einst sowohl Apollon als auch Herakles bei verschiedenen Gelegenheiten ein freundlicher Gastgeber gewesen. Apollon hatte daraufhin die Schicksalsgöttin davon überzeugt, dass Admetus dem Tod entgehen könnte, wenn jemand freiwillig an seiner Stelle sterben würde.

Siehe auch: Helenus in der griechischen Mythologie

Als Thanatos zur festgesetzten Zeit zu Admetos kam, erwartete der König, dass sich einer seiner älteren Elternteile freiwillig melden würde, aber als keiner von beiden es tat, meldete sich stattdessen Alcestis, die Frau des Admetos. Admetos bedauerte sofort die von Apollo getroffene Vereinbarung, denn er wollte nicht ohne seine Frau leben. Herakles war jedoch zur Stelle, um zu helfen.

Herakles betrat das Mausoleum der Alkestis und traf dort auf Thanatos. Der Halbgott rang mit dem Gott, und schließlich besiegte Herakles Thanatos und zwang den Tod, Alkestis freizulassen; so konnten Ademtus und Alkestis noch eine Weile zusammenleben.

Herkules kämpft mit dem Tod, um Alcestis zu retten - Frederic Leighton (1830-1896) - PD-art-100

Thanatos und SArpedon

Thanatos wird jedoch am häufigsten für ein Ereignis im Trojanischen Krieg dargestellt, denn während der Kämpfe Sarpedon ein Sohn des Zeus, wurde bei der Verteidigung Trojas getötet.

Zeus war über den Tod seines Sohnes so bestürzt, dass er Thanatos und Hypnos auf das Schlachtfeld schickte, um den Leichnam zu bergen und ihn anschließend in Sarpedons Heimat Lykien zurückzubringen.

Schlaf und Tod tragen Sarpedon von Lykien fort Johann Heinrich Füssli (1741-1825) - PD-art-100

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.