Die Python in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE PYTHON IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Python war eines der Ungeheuer der griechischen Mythologie, und obwohl sie nicht so berühmt ist wie andere Ungeheuer, wie der Sphinx Die Python, auch Chimäre genannt, war ein Ungeheuer, das in der Geschichte des Gottes Apollo eine wichtige Rolle spielte.

Das Pythonkind von Gaia

Die Python war ein riesiger Schlangendrache, der Gaia Die meisten Quellen berichten von der Geburt der Python aus dem Schlamm, den eine der großen Überschwemmungen der Vorzeit zurückgelassen hatte.

Die Heimat der Python sollte eine Höhle auf dem Berg Parnass werden, denn in der Nähe befand sich der Nabel der Erde, das Zentrum der bekannten Welt, und hier war ein wichtiger prophetischer Stein zu finden. Dieser Ort hieß natürlich Delphi, die wichtigste Orakelstätte der antiken Welt, und wegen ihrer Verbindung zu Delphi wurde die Python manchmal Delphyne genannt.

Der Python-Beschützer von Delphi

Die primäre Rolle der Python war die des Beschützers des Orakelsteins und des Orakels von Delphi, das dort errichtet wurde. Die Python war also ursprünglich ein Werkzeug ihrer Mutter, denn die ersten Tempel und Priesterinnen in Delphi waren Anhängerinnen von Gaia, obwohl in der griechischen Mythologie der Besitz des Orakels von Delphi später an Themis und Phoebe .

Siehe auch: Hermine in der griechischen Mythologie

Apollo kommt nach Delphi

In den einfachsten Geschichten über die Python kam Apollon nach Delphi, um die Kontrolle über die Orakelstätte zu übernehmen. In ihrer Rolle als Beschützer widersetzte sich die Python dem Kommen des neuen Gottes, aber schließlich wurde die Riesenschlange von den Pfeilen Apollons erschlagen, und so übernahm der olympische Gott die Verantwortung für die prophetischen Elemente des antiken Griechenlands.

Apollo und Python - Joseph Mallord William Turner (1775-1851) - PD-art-100

Die Python, der Peiniger

In der griechischen Mythologie gibt es jedoch eine viel prosaischere Geschichte über den Python, die mit dem Liebesleben des Zeus zu tun hat. Zeus hatte eine Affäre mit der Tochter der Phöbe, Leto, und Leto war von dem Gott schwanger geworden. Hera, die Frau des Zeus, hatte von der Affäre erfahren und verboten, dass Leto an irgendeinem Ort auf dem Festland untergebracht wurde und gebären konnte.

Einige Quellen berichten, dass Hera die Python auch einsetzte, um Leto zu schikanieren, damit sie nicht gebären konnte, während andere Quellen behaupten, dass die Python nicht eingesetzt wurde, sondern aus freiem Willen handelte, denn sie hatte ihre eigene Zukunft gesehen, in der sie von Letos Sohn getötet werden würde.

Leto fand jedoch Zuflucht auf der Insel Ortygia und brachte dort erfolgreich eine Tochter, Artemis, und einen Sohn, Apollo, zur Welt.

Der Tod der Python

Als Apollo gerade vier Tage alt war, verließ er seine Mutter und machte sich auf den Weg zur Werkstatt des metallverarbeitenden Gottes Hephaistos, der ihm Pfeil und Bogen schenkte. Nun bewaffnet, suchte Apollo das Ungeheuer, das seine Mutter belästigt hatte.

Apollo verfolgte die Python bis zu ihrer Höhle auf dem Parnass, und dann kam es zum Kampf zwischen Gott und Schlange. Die Python war kein leichter Gegner für Apollo, aber durch das Abschießen von hundert Pfeilen wurde die Python schließlich getötet.

Der Leichnam des Pythons wurde außerhalb des Haupttempels von Delphi zurückgelassen, und so wurden der Tempel und das Orakel manchmal als Pytho bezeichnet; und ebenso war die Priesterin des Orakels von Delphi als Pythia bekannt.

Mit der Tötung des Pythons ging das symbolische Eigentum an den Tempeln und Orakeln von der alten Ordnung auf die neue Ordnung des Apollo über.

Apollo und die Schlangenpython - Cornelis de Vos (1584-1651) - PD-art-100

Der Name der Python lebt weiter

Einige Quellen berichten, dass Apollon nach der Tötung von Gaias Kind eine achtjährige Knechtschaft auf sich nehmen musste, und es könnte sein, dass Apollon die Pythischen Spiele als einen Akt der Buße für die Tötung des Pythons ins Leben rief, obwohl der Gott die Spiele auch als Feier seines Sieges inszeniert haben könnte.

In jedem Fall waren die Pythischen Spiele die zweiten großen panhellenischen Spiele nach den Olympischen Spielen.

Einige antike Quellen behaupten, dass die Python einfach ein anderer Name für Echidna, die Gefährtin von Typhon, war, aber im Allgemeinen wird davon ausgegangen, dass die Python und Echidna zwei verschiedene monströse Nachkommen von Gaia waren, und Echidna soll von Argos Panoptes getötet worden sein, falls sie überhaupt jemals getötet wurde.

Siehe auch: Ouranos in der griechischen Mythologie
Priesterin von Delphi - John Maler Collier (1850-1934) - PD-art-100

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.