Die Niobiden in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE NIOBIDEN IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Niobiden in der griechischen Mythologie

Die Niobiden waren der Sammelname für die Kinder des Königs Amphion von Theben und seiner Frau Niobe. Die Niobiden sind am besten aus einer Geschichte in der griechischen Mythologie bekannt, in der sie von Apollo und Artemis wegen der Hybris ihrer Mutter abgeschlachtet werden.

Die Niobiden und Theben

Der Schauplatz der Geschichte der Niobiden ist die Stadt Theben wo Amphion und Zethus, Söhne des Zeus, die Herrschaft von Lycus (der selbst ein Usurpator war) an sich gerissen hatten.

Amphion und Zethus regierten kurz gemeinsam, doch Zethus beging Selbstmord, als seine Frau den gemeinsamen Sohn tötete. Amphion fand eine Frau von gutem Ruf, denn er heiratete Niobe, die Tochter von König Tantalus .

Siehe auch: Die Mühen des Theseus

Die Niobiden

Niobe gebar Amphion eine Reihe von Kindern, wobei die antiken Quellen über die Zahl der Kinder nur wenig Übereinstimmung zeigen und eine Spanne von 4 bis 20 angeben. Amphion und Niobe .

Da es keine Einigung über die Anzahl der Kinder gibt, gibt es auch keine Einigung über die Namen, aber in der Bibliotheca werden 7 Söhne und 7 Töchter genannt; die Söhne sind Agenor, Damasichthon, Eupinytus, Ismenus, Phaedimus, Sipylus und Tantalus, während die Töchter Astycrateia, Astyoche, Cleodoxa, Ethodaia, Ogygia, Pelopia und Phthia genannt werden.

Die Kinder von Amphion und Niobe, egal wie viele es waren oder wie sie hießen, waren gemeinsam als die Niobiden bekannt.

Die Hybris der Niobe

Niobe begann, immer mehr von sich selbst zu halten, denn sie hatte eine hohe Stellung und Reichtum, und sie hatte nun eine Vielzahl gesunder Kinder; und Niobe begann sich zu fragen, warum die Bevölkerung von Theben Götter und Göttinnen anbetete und nicht sie selbst.

Siehe auch: Die Myrmidonen in der griechischen Mythologie

Niobe verkündete dann, dass sie den Göttern überlegen sei, und zwar insbesondere den Göttern Leto Denn während Leto, die Göttin der Mutterschaft, nur zwei Kinder hatte, Apollo und Artemis, hatte Niobe viele.

Der Tod der Niobiden

Eine solche Hybris bleibt von den Göttern und Göttinnen nicht unbemerkt, und Apollo und Artemis nahmen es auf sich, ihre beleidigte Mutter zu rächen.

So kamen der Sohn und die Tochter der Leto nach Theben und schossen mit Pfeil und Bogen die Niobiden nieder, wobei Apollo die Söhne des Amphion und Artemis die Töchter tötete.

Amphion stürzte sich in sein eigenes Schwert, als er seine Kinder tot sah, während Niobe, von Trauer überwältigt, nichts anderes tun konnte als weinen.

Mehrere Tage lang lagen die Leichen der Niobiden unbestattet, denn während das Massaker an den Niobiden stattfand, hatte Zeus die Thebaner versteinert, doch schließlich beschlossen die Götter selbst, die Niobiden zu begraben.

Der Tod des Amphion und der Niobiden bedeutete das Ende dieser kurzlebigen Dynastie, und Laius , der rechtmäßige Herrscher von Theben, wurde König.

Apollo und Diana töten die Kinder von Niobe - Jan Boeckhorst (-1668) - PD-art-100

Ein Niobid überlebt?

Im Allgemeinen ging man davon aus, dass von den Niobiden niemand überlebte, aber gelegentlich wurde vermutet, dass ein oder zwei Kinder von Amphion und Niobe überlebten.

Meistens wurde angenommen, dass eine Tochter, Meliboea, den Angriff überlebte, nachdem sie zur Göttin Leto gebetet hatte. Nachdem sie den Tod ihrer Geschwister miterlebt hatte, wurde ihre Haut blass, und Meliboea wurde fortan als Chloris .

Chloris wurde Königin von Pylos, nachdem sie Neleus geheiratet hatte, und wurde Mutter vieler Kinder, darunter auch Nestor. Diejenigen, die glauben, dass niemand das Massaker an den Niobiden überlebt hat, erzählen jedoch, dass diese Chloris die Tochter eines anderen Amphion war.

Ebenso berichten einige Quellen von einem der männlichen Niobiden, Amyklas, der die Ermordung seiner Geschwister überlebte, indem er ebenfalls Leto anflehte. Amyklas soll Theben verlassen haben, als Laios König wurde, und nach Lakonien gereist sein, um die Stadt Amyklae zu gründen, obwohl diese Gründung eher von Amyklas, dem Sohn von Lacedaemon, vorgenommen wurde.

Apollo und Diana greifen die Kinder von Niobe an - Jacques-Louis David (1748-1825) - PD-art-100

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.