Amphion in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

AMPHION IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Amphion war ein legendärer König von Theben in der griechischen Mythologie. Als Sohn des Zeus regierte Amphion Theben zunächst an der Seite seines Zwillingsbruders Zethus, aber berühmter ist, dass Amphion mit Niobe verheiratet war und somit der Vater der Niobiden war.

Amphion, Sohn des Zeus

Amphion ist für immer mit der griechischen Stadt Theben verbunden, aber er und sein Zwillingsbruder Zethus wurden nicht dort geboren.

Die Geschichte von Amphion beginnt jedoch in Theben, denn dort lebte Antiope, die Tochter von Nycteus, dem usurpatorischen Herrscher der Stadt. Von der Schönheit Antiopes angetan, kam Zeus in der Verkleidung eines Satyrs zu Antiope, denn Antiope war eine Anhängerin des Dionysos, und so lag Zeus bei Antiope.

Später, Antiope als sie erfuhr, dass sie schwanger war, floh sie aus Theben, da sie die Reaktion ihres Vaters fürchtete, sollte er erfahren, dass sie schwanger war.

Antiope fand eine neue Heimat in Sizilien, wo sie König Epopeus heiratete. Als Nycteus Als Nycteus erfuhr, dass sich seine Tochter in Sizilien aufhielt, führte er sein Heer an, um sie zurückzuholen. Dieser erste Angriff wurde zurückgeschlagen, und Nycteus wurde bei dem Versuch tödlich verwundet, doch bevor er starb, beauftragte er seinen Bruder Lycus, es erneut zu versuchen.

Der Angriff von Lykus war erfolgreich, und die hochschwangere Antiope wurde nach Theben zurückgeschickt.

Siehe auch: Nereiden in der griechischen Mythologie

Vor der Rückkehr nach Theben Als die Zeit der Geburt von Antiope gekommen war und Zwillinge geboren wurden, beschloss Lycus, die Babys auf dem Berg Cithaeron sterben zu lassen, wahrscheinlich in der Annahme, dass es sich um die Söhne des Epopeus handelte. Diese Zwillingsjungen waren natürlich Amphion und Zethus.

Amphion und Zethus werden erwachsen

Obwohl sie ausgesetzt waren, starben Amphion und Zethus natürlich nicht, denn sie wurden von Hirten gefunden, die sie aufzogen.

Über die Zeit vor dem Erwachsenwerden Amphions ist nicht viel überliefert, aber während Zethus ein Meister der Jagd und der Viehzucht wurde, war Amphion weitaus künstlerischer und wurde ein großer Musiker. Einige erzählen, dass Hermes Amphion eine Leier schenkte, möglicherweise weil Amphion der Stiefbruder von Hermes war, andere wiederum, dass Hermes und Amphion ein Liebespaar waren.

Während Amphion in Theben erwachsen wurde, wurde seine Mutter von Lycus und seiner Frau Dirce nicht besser als eine Sklavin behandelt.

Amphion und der Tod von Dirce

Schließlich konnte Antiope mit Hilfe von Zeus aus Theben fliehen und suchte auf dem Berg Cithaeron Zuflucht. So wurde Antiope zu dem Haus geführt, in dem Amphion und Zethus lebten, auch wenn es einige Zeit dauerte, bis Mutter und Kinder einander erkannten.

Als Amphion und Zethus erfuhren, wie ihre Mutter behandelt worden war, wollten sie sich an Dirce und Lycus rächen.

So wurde Dirce von Amphion und Zethus ausfindig gemacht und die Königin von Theben an einen Stier gebunden, woraufhin sie in den Tod geschleift wurde. Amphion warf dann den Leichnam von Dirce in einen Brunnen. Einige erzählen auch, dass Amphion Lycus tötete, andere wiederum, dass Lycus stattdessen ins Exil geschickt wurde.

Amphion baut die Mauern von Theben

Lycus und Nycteus waren nicht die rechtmäßigen Herrscher von Theben, denn es hätte eigentlich Laius' Königreich sein sollen, aber anstatt Laius wiederherzustellen, beschlossen Amphion und Zethus, dass sie stattdessen Könige sein sollten; und Amphion und Zethus beschlossen, Theben gemeinsam zu regieren.

Theben hatte sich seit der Zeit der Cadmus Während Zethus sich abmühte, spielte Amphion auf seiner Leier, und die Schönheit seiner Musik war so groß, dass sich die Steine von selbst bewegten und perfekt zusammenpassten, um einige der größten und stärksten Mauern der Zeit zu errichten.

In der Zeit Amphions wurden die berühmten sieben Tore und sieben Türme von Theben erbaut.

Amphion baut die Mauern von Theben - Giovanni Battista Tiepolo (1696-1770) - PD-art-100

Amphion und Niobe

Als Könige suchten Amphion und Zethus nach geeigneten Frauen, und während Zethus die Najaden-Nymphe Thebe heiratete, fand Amphion eine königliche Frau in Form von Niobe , Tochter des Tantalus.

Diese Ehen führten jedoch zum Untergang der Könige: Zethus beging Selbstmord, als seine Frau den gemeinsamen Sohn tötete, aber auch die Alleinherrschaft von Amphion nahm kein glückliches Ende.

Das Geschlecht von Tantalus war seit Generationen verflucht durch die Taten von Tantalus und seine Nachkommen, und Niobe schaffte es, die Götter zu verärgern, wie es so viele ihrer Verwandten auch taten.

Die Hybris der Niobe

Amphion wurde von Niobe Vater einer Reihe von Kindern, wobei die Zahl der Kinder in den verschiedenen Quellen unterschiedlich angegeben wird. Einige Quellen sprechen von 10, 12, 14 oder 20 Kindern, aber in jedem Fall waren es gleich viele Jungen und Mädchen.

Die Geburt und das Überleben so vieler Kinder veranlasste Niobe zu einer unbedachten Äußerung, denn die Königin von Theben fragte, ob sie nicht wie eine Göttin behandelt werden sollte, da sie sicherlich Leto, der griechischen Göttin der Mutterschaft, überlegen sei, da Leto hatte nur zwei Kinder zur Welt gebracht.

Keine Göttin würde einen solchen Affront gegen ihre Würde hinnehmen, und da die Kinder der Leto Apollo und Artemis waren, würden sie eine solche Beleidigung auch nicht ungestraft lassen.

Siehe auch: Die Zeitalter des Menschen in der griechischen Mythologie

So kamen Apollo und Artemis nach Theben und ließen ihre Pfeile und Bögen los, um die ganze Stadt zu vernichten. Kinder von Amphion (außer vielleicht Chloris) wurden getötet, wobei Artemis die Mädchen und Apollo die Jungen tötete.

Der Tod von Amphion

Es wird erzählt, dass Amphion Selbstmord beging, indem er sich in sein eigenes Schwert stürzte, als er entdeckte, dass alle seine Kinder getötet worden waren. Andere wiederum berichten, dass Amphion sich an Apollon und Artemis rächen wollte, und so soll der König von Theben den Tempel des Apollon in Delphi angegriffen haben, wurde aber von einem Pfeil des Apollon niedergestreckt, bevor er ihn zerstören konnte.

Nach dem Tod von Amphion wurde der vakante Thron von Theben von Laios, dem rechtmäßigen König von Theben, besetzt, der in demselben Grabhügel wie sein Bruder Zethus begraben wurde.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.