Phrixus in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

PHRIXUS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Phrixus ist der Name eines sterblichen Prinzen aus der griechischen Mythologie. Als Prinz von Böotien spielt Phrixus gleich zu Beginn der Geschichte vom Goldenen Vlies eine wichtige Rolle.

Phrixus Bruder von Helle

Phrixus war der Sohn von König Athamas von Böotien, geboren von seiner ersten Frau Nephele, einer Wolkennymphe. Nephele war wahrscheinlich eine Ozeaniden Nymphe und nicht die Wolkennymphe, die von Zeus geschaffen wurde, um Ixion zu verwirren.

Phrixus hatte eine Schwester, Helle, geboren von Athamas und Nephele.

Das Komplott von Ino

Athamas und Nephele trennten sich jedoch, denn Athamas begehrte nun eine sterbliche Prinzessin, Ino, Tochter von Cadmus und so hatten Phrixus und Helle eine neue Stiefmutter.

Wie bei so vielen Geschichten im Laufe der Jahrtausende entpuppte sich Ino als böse Stiefmutter, denn Ino hasste ihre Stiefkinder, insbesondere Phrixus, abgrundtief. Ino hatte Athamas zwei Söhne geboren, Learchus und Melicertes, und versuchte nun, deren Position als Erben des Böotischen Königreichs zu festigen.

Siehe auch: Quellen

Ino schmiedete einen Plan, ließ eine Dürre in Böotien heraufbeschwören und beauftragte Athamas' eigene Herolde mit der Überbringung falscher Nachrichten vom Orakel von Delphi, in denen verkündet wurde, dass die Dürre und die Hungersnot nur beseitigt werden könnten, wenn Athamas Phrixus opfern würde.

Phrixus entkommt

Athamas wurde von seinen eigenen Untertanen gezwungen, die Botschaft anzuhören, und es wurde ein Opferaltar errichtet. Nephele jedoch hatte ihre Kinder trotz der Trennung von ihrem Mann nicht im Stich gelassen, und die Wolkennymphe griff ein, um Phrixus und Helle zu retten.

Der Goldene Widder, ein Kind des Poseidon, wurde nach Böotien geschickt, um die Kinder von Athamas und Helle zu retten. Goldener Widder war ein magisches Tier, das sowohl sprechen als auch fliegen konnte.

Nach der Landung in Böotien ließ der Goldene Widder Phrixus und Helle auf seinen Rücken steigen, und dann erhob sich der Goldene Widder wieder in die Luft und flog in Richtung Kolchis.

Der Tod von Helle

Der Plan war, so viel Abstand wie möglich zwischen Phrixus und Helle und Ino zu schaffen, und Kolchis lag am Ende der bekannten Welt.

Der Flug war jedoch lang, und während es Phrixus gelang, sich am Vlies des Goldenen Widders festzuhalten, verlor die jüngere Helle den Halt. Schließlich wurde der Griff des Helle scheiterte, und die Schwester des Phrixus stürzte an der Stelle, die später als Hellespont bekannt wurde, in den Tod.

Phrixus konnte nichts tun, um seine Schwester zu retten, und so flog der Sohn des Athamas rittlings auf dem Goldenen Widder nach Kolchis.

Phrixos und Helle - Buchillustration von 1902 - PD-art-100

Phrixus in Kolchis

Nach der Landung in Kolchis teilte der Goldene Widder selbst Phrixus mit, dass er seinen Retter Zeus opfern und dann das Goldene Vlies zu König Ätes, dem Herrscher von Kolchis, bringen müsse.

Phrixus tat, was der Goldren-Ram gesagt hatte, und in den königlichen Hof von Aeetes Ätes war zu jener Zeit ein gastfreundlicher König, der das prächtige Geschenk des Neuankömmlings bereitwillig annahm. Das Goldene Vlies wurde in den Hain des Ares gebracht.

Äthes war so verliebt in Phrixus, dass der König von Kolchis Phrixus eine neue Frau schenkte, nämlich Äthes' eigene Tochter Chalkiope.

Söhne des Phrixus

Es wurde erzählt, dass Phrixus vier Söhne von Chalkiope, Argus, Cytisorus, Melas und Phrontis bekam.

Diese vier Söhne des Phrixus tauchen in der Erzählung von Jason und den Argonauten auf, als die Argo rettete die Brüder, als ihr Schiff auf dem Weg zum Land ihres Vaters ins Trudeln geriet.

Einige behaupten, dass Kytisorus irgendwann nach Böotien zurückkehrte, weil er verhindern wollte, dass Athamas, der Vater von Phrixus, dort geopfert wurde.

Wahrscheinlich lebte Phrixus bis ins hohe Alter mit Chalkiope in Kolchis.

Die Ankunft von Phrixus verändert Aeetes

Die Übergabe des Goldenen Vlieses an Äthes war für Phrixus von großem Nutzen, wurde aber letztlich zum Verhängnis für Äthes, denn der König von Kolchis veränderte sich dadurch. Äthes wurde von einem gastfreundlichen Gastgeber zu einem, der alle Fremden tötete, denn es wurde erzählt, dass er sein Königreich verlieren würde, wenn die Goldenes Vlies nie sein Reich verließ; und natürlich geschah dies Jahre später bei der Ankunft von Jason und den Argonauten in Kolchis.

Siehe auch: Thrasymedes in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.