Ganymed in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

GANYMED IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Ganymed ist eine Figur, die in Erzählungen der griechischen Mythologie auftaucht; Ganymed war kein Gott des griechischen Pantheons, sondern ein Sterblicher. Ganymed war jedoch weder ein Held noch ein König, wie die meisten berühmten Sterblichen der griechischen Mythologie, sondern Ganymed war ein Prinz, der wegen seiner Schönheit die Gunst des Gottes Zeus fand.

Prinz Ganymed von Troja

Ganymed gehörte zu den Dardanoi, dem Volk, das Dardanien in Kleinasien bewohnte; tatsächlich war Ganymed der Urenkel von Dardanus der frühe König, der in dieses Gebiet einwanderte und sein neues Königreich nach sich selbst benannte.

Ganymed war nämlich der Sohn des Königs von Dardania, Tros und so war die Najade Callirhoe die Mutter von Ganymed.

Ganymed war jedoch nicht der Erbe des Throns von Dardania, denn er hatte einen älteren Bruder, Ilus sowie einen weiteren Bruder, Assaracus .

Nach dem Tod von Tros verzichtete Ilus auf den Thron von Dardanien und übergab ihn an Assarcus, während er selbst eine neue Stadt gründete, Ilium, die Stadt, die auch als Troja bekannt war.

Siehe auch: Hektor in der griechischen Mythologie Die Entführung des Ganymeds - Peter Paul Rubens (1577-1640) - PD-art-100

Die Entführung des Ganymeds

Das antike Griechenland war jedoch ein Land mit vielen Königreichen, so dass der Titel eines Prinzen Ganymed nicht von unzähligen anderen unterschied. In den Augen der Götter war Ganymed jedoch etwas Besonderes, denn er hatte den Ruf, der schönste aller sterblichen Männer zu sein.

Die Schönheit Ganymeds reichte aus, um selbst die Götter nach dem sterblichen Prinzen begehren zu lassen, und es war der mächtigste der Götter, Zeus, der seinem Verlangen nachkam.

Zeus schaute von seinem Thron herab auf Berg Olympus Da Ganymed allein war, sandte Zeus einen Adler aus, um den trojanischen Prinzen zu entführen, oder Zeus verwandelte sich in diesen Adler.

So wurde Ganymed aus dem Land seines Vaters gerissen und schnell zu den Palästen der Götter auf dem Olymp gebracht, wo er der Geliebte des Zeus werden sollte.

Die Entführung des Ganymeds - Eustache Le Sueur (1617-1655) - PD-art-100

Ein kompensierter Vater

Ganymed hatte keine Möglichkeit, seinem Vater mitzuteilen, was mit ihm geschehen war, und Tros wusste nur, dass sein Sohn vermisst wurde. Der Verlust seines Sohnes ließ Tros vor Kummer erstarren, und vom Olymp aus konnte Ganymed den Schmerz seines Vaters sehen. Zeus hatte daher keine andere Wahl, als etwas zu tun, um seinen neuen Geliebten zu trösten.

Zeus schickte seinen eigenen Sohn Hermes nach Dardania, um Tros zu informieren, was mit Ganymed geschehen war. Hermes erzählte Tros von Ganymeds neuer privilegierter Position auf dem Olymp und dem damit verbundenen Geschenk der Unsterblichkeit.

Hermes überreichte Tros auch Geschenke zum Ausgleich, darunter zwei schnelle Pferde, die so schnell waren, dass sie sogar über Wasser laufen konnten, und eine goldene Ranke.

Ganymed Der CUP-BEARER der Götter

Ganymed war nicht nur der Geliebte von Zeus, sondern auch der Mundschenk der Götter, der das Ambrosia und den Nektar servierte, die bei den Götterfesten gereicht wurden.

Ob Ganymed nun die Rolle des Hebe Die Frage, ob Hebe, die frühere Mundschenkin der Götter, die Rolle des Herakles übernehmen sollte oder nicht, ist umstritten, obwohl Hebe dazu bestimmt war, die unsterbliche Gattin des Herakles zu werden, so dass die Rolle auf jeden Fall frei werden sollte.

Ganymed und der Trojanische Krieg

Abgesehen von seiner anfänglichen Entführung ist Ganymed keine zentrale Figur in weiteren Erzählungen, obwohl der Prinz in Erzählungen über den Trojanischen Krieg auftaucht.

Im Trojanischen Krieg landeten 1000 Schiffe voller achäischer Truppen auf der Troas, und so kämpften die Dardanier und Trojaner Seite an Seite, um Troja zu verteidigen.

Ganymed - Benedetto Gennari der Jüngere (1633-1715) - PD-art-100

Der Tod und die Verwüstung, die seine Heimat heimgesucht hatten, erschütterten Ganymed so sehr, dass er nicht mehr in der Lage war, seine Rolle als Mundschenk der Götter wahrzunehmen, und so übernahm Hebe kurzzeitig wieder diese Rolle.

Als der Krieg zu Ende ging und die Achäer unter Agamemnon schließlich in Troja einmarschierten, trübte Zeus die Sicht vom Olymp, so dass Ganymed den Untergang der Stadt Troja nicht beobachten konnte.

Siehe auch: A bis Z Griechische Mythologie J

Ganymed am Himmel

Die Liebe des Zeus zu Ganymed war so groß, dass der oberste Gott das Abbild von Ganymed als Sternbild in die Sterne gesetzt haben soll Wassermann Aquarius befindet sich direkt unter dem Sternbild des entführenden Adlers, Aquila, am Nachthimmel.

Einige Schriftsteller der Antike gaben Ganymed auch einen halbgöttlichen Status und nannten ihn als einen Gott, der das Wasser hervorbringt, das den mächtigen Nil speist; obwohl es eine Potamoi Nilus, der diese Rolle ebenfalls übernommen hat.

Ganymed-Familienbaum

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.