Antikes griechisches Pantheon

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

Das griechische Pantheon

Zeus wiegt das Schicksal des Menschen - Nicolai Abraham Abildgaard (1743-1809) - PD-art-100 Heute denken die meisten Menschen bei der griechischen Mythologie an Götter wie Zeus und Hades, obwohl diese Götter zu den berühmtesten des griechischen Pantheons gehören, gab es in Wirklichkeit viele Hunderte von griechischen Göttern und Göttinnen.

Über die griechischen Götter und Göttinnen wurden im Laufe der Jahrtausende viele Bücher und Texte verfasst. In der Antike sind Hesiod (um 700 v. Chr.) und Homer (um 750 v. Chr.) die beiden berühmtesten Autoren, die jedoch in erster Linie bestehende mündliche Überlieferungen aufzeichneten, während später in der Antike römische Dichter Geschichten adaptierten, die bereits Hunderte von Jahren alt waren.

Dennoch lässt sich das antike griechische Pantheon in drei verschiedene Generationen unterteilen.

Die Protogenoi

Nach Hesiod und der homerischen Tradition waren die ersten Gottheiten des griechischen Pantheons die Protogenoi, die Urgötter und -göttinnen.

Der erste Gott, der in die Schöpfung kam, war Chaos Drei weitere Protogenoi entstanden schnell: Gaia (Erde), Tartarus (Höllenschlund) und Eros (Fortpflanzung).

Diese erstgeborenen Götter würden dann weitere Protogenoi hervorbringen: Nyx (Nacht), Erebus (Dunkelheit), Ouranos (Himmel), Pontus (Meer), Die Ourea (Berge), Aether (Licht) und Hemera (Tag).

Die orphische Tradition unterschied sich leicht in den Namen und Ordnungen dieser Urgötter.

Siehe auch: Lyssa in der griechischen Mythologie Der Kampf zwischen den Göttern und den Titanen - Joachim Wtewael (1566-1638) - PD-art-100

Die Titanen

Die nächste Generation der griechischen Götter und Göttinnen waren die Nachkommen von Ouranos und Gaia.

Gaia würde sechs Söhne und sechs Töchter zur Welt bringen. Die sechs männlichen Titanen sind Cronus Iapetus, Oceanus, Hyperion, Crius und Coeus, und die weiblichen Titaniden Rhea, Themis, Tethys, Theia, Mnemosyne und Phoebe.

Gaia stachelte die Titanen an, sich gegen ihren Vater zu erheben, und Cronus griff schließlich zur Sichel, um Ouranos zu kastrieren und einen Großteil der Kräfte des Gottes zu zerstören.

Kronus übernahm die Position der höchsten Gottheit, und die Herrschaft der Titanen wurde als das Goldene Zeitalter der griechischen Mythologie bekannt.

Siehe auch: Wortsuchlösungen (schwer)

Die Olympioniken

Die olympischen Götter - Nicolas-André Monsiau (1754-1837) - PD-life-100 Das Goldene Zeitalter der Titanen sollte schließlich auf ähnliche Weise enden wie die Herrschaft von Ouranos, denn Gaia stachelte Zeus dazu an, sich gegen seinen Vater Kronos zu erheben. Die Kinder von Kronos und Rhea waren im Bauch von Kronos eingesperrt worden, Zeus entging diesem Schicksal jedoch.

Als er volljährig war, ließ Zeus seine Geschwister frei und begann vom Olymp aus einen Krieg gegen die Titanen zu führen. Es folgte ein zehnjähriger Krieg, die Titanomachie, den Zeus und seine Geschwister schließlich gewannen.

Bei der Aufteilung des Kosmos wurde Zeus die Herrschaft über Himmel und Erde übertragen, Poseidon erhielt das Meer und Hades die Unterwelt.

Zeus würde regieren von Berg Olympus und dem Gott schlossen sich 11 weitere griechische Götter und Göttinnen an: Poseidon, Hestia, Demeter, Hera, Aphrodite, Hermes, Apollo, Artemis, Ares, Athene und Hephaistos.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.