Chiron in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

CHIRON IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Chiron war der weiseste der Zentauren in der griechischen Mythologie, ein Freund vieler berühmter Helden und Lehrer vieler der berühmtesten Figuren der griechischen Mythen.

Der Zentaur Chiron

Chiron war ein Kentaur aus der griechischen Mythologie, d.h. er war halb Mensch, halb Pferd; aber Chiron war anders als die meisten anderen Kentauren, über die geschrieben wurde, denn Chiron war zivilisiert und gelehrt, während andere Kentauren wurden als Wilde betrachtet.

Um den Unterschied zwischen Chiron und anderen Zentauren zu erklären, wurde gesagt, dass Chiron andere Eltern hatte als die meisten anderen Zentauren, denn während die meisten als Kinder von Ixion und Nephele galten, wurde Chrion als Sohn des Titanen Cronus und der Ozeanidin Philyra benannt. Bei der Paarung mit Philyra nahm Chiron die Gestalt eines Pferdes an, weshalb sein Kind als Zentaur geboren wurde.

Er ist der Sohn der höchsten Gottheit des Tages, Cronus sorgte auch dafür, dass Chiron als unsterblich angesehen wurde.

Chiron der Gebildete

Chiron sollte sich in vielen verschiedenen akademischen Bereichen auskennen, darunter Medizin, Musik, Prophetie und Jagd, und manche sagten, Chiron sei der Erfinder der Medizin und der Chirurgie. Solche Kenntnisse und "Gaben" wurden gemeinhin von den Göttern verliehen, und so heißt es in einigen Quellen, Chiron sei von Artemis und Apollo unterrichtet worden, während andere Quellen berichten, Chiron habe einfach studiert undzu lernen, um alles, was er wusste, zu erlangen.

Chrion auf dem Berg Pelion

Chiron wohnte auf dem Berg Pelion in Magnesia, wo er in seiner Höhle studierte und lernte. Auf dem Berg Pelion fand Chiron auch eine Frau, denn er heiratete Chariclo, eine Nymphe vom Berg Pelion.

Aus dieser Ehe sollen mehrere Kinder hervorgegangen sein. Eines davon war die Tochter Melanippe, auch bekannt als Ocyrrhoe, die, nachdem sie von Aeolus verführt worden war, in eine Stute verwandelt wurde, damit ihr Vater nicht erfuhr, dass sie schwanger war. Allerdings wird erzählt, dass ihre Verwandlung eine Strafe war, nachdem sie mit ihren prophetischen Fähigkeiten zu weit gegangen war, um die Geheimnisse der Götter zu enthüllen.

Ein Sohn namens Carystus wurde ebenfalls geboren, wobei Carystus als bäuerlicher Gott gilt, der mit der Insel Euböa verbunden ist.

Manche behaupten auch, dass Chiron der Vater von Endeis durch Chariclo war, andere nennen Sciron als Vater. Endeis war bekanntlich die erste Frau von Aeacus und Mutter von Peleus und Telamon.

Außerdem wurde von Chiron und Chariclo eine unbestimmte Anzahl von Nymphen geboren, die als die Pelionides .

Chiron und Peleus

Möglicherweise war Chiron der Großvater von Peleus und in den Erzählungen der griechischen Mythologie waren die beiden eng miteinander verbunden.

Peleus hielt sich in Iolcus auf, als die Frau des Königs Acastus, Astydameia, versuchte, den Argonauten zu verführen. Peleus wies die Annäherungsversuche von Astydameia zurück, woraufhin sie ihrem Mann erzählte, Peleus habe versucht, sie zu vergewaltigen.

Acastus konnte seinen Gast nicht einfach umbringen, denn das wäre ein Verbrechen, das die Rache der Erinyen auf ihn ziehen könnte, und so plante Acastus eine Methode, mit der andere für den Tod des Peleus verantwortlich gemacht werden konnten.

Siehe auch: Der Seher Laokoon in der griechischen Mythologie

Acastos und Peleus gingen also auf dem Berg Pelion auf die Jagd, aber über Nacht Acastus Der Plan war, dass die wilden Zentauren, die auf dem Berg Pelion lebten, den unbewaffneten Peleus finden und ihn töten würden.

Natürlich war es kein unzivilisierter Zentaur, der Peleus entdeckte, denn es war Chiron, der den Helden aufsuchte, und nachdem er ihm sein Schwert zurückgegeben hatte, nahm Chiron Peleus in seinem Haus auf.

Es wurde auch gesagt, dass es Chiron war, der Peleus erzählte, wie der Held die Nereide Thetis zu seiner Frau machen konnte; und auf den Rat des Zentauren hin fesselte Peleus Thetis, so dass sie, egal welche Gestalt sie annahm, immer noch gebunden war, und schließlich Thetis stimmte zu, Peleus' Frau zu werden.

Bei der Hochzeit von Peleus und Thetis war Chiron unter den Gästen, und der Zentaur überreichte Peleus einen Speer aus Esche, der von Athene geschliffen und von Hephaistos mit einer Metallspitze versehen worden war und später in den Besitz des Sohnes von Peleus, Achilles, überging.

Achilles wurde ein berühmter Schüler von Chiron, denn als Thetis aus dem Palast des Peleus floh, nachdem sie bei dem Versuch entdeckt worden war, ihren Sohn unsterblich zu machen, wurde Achilles zu Chiron geschickt, um aufgezogen zu werden, und während Chariclo als Pflegemutter fungierte, unterrichtete Chiron Achilles in Medizin und Jagd.

Die Erziehung des Achilles - James Barry (1741-1806) - PD-art-100

Die Studenten von Chiron

Chiron war der Lehrer vieler Helden, bevor er Achilles unterrichtete, und da er die Argonauten während ihrer Abenteuer in seinem Haus aufnahm, sollen einige dieser Helden von dem Zentauren unterrichtet worden sein; der berühmteste Schüler Chirons unter den Argonauten war Jason, der von seinem Vater auf den Berg Pelion geschickt worden war, Aeson .

Als Coronis von Artemis getötet wurde, nahm Apollo das noch ungeborene Kind, Asklepios, aus dem Schoß von Coronis und gab seinen Sohn an Chiron und Chariclo zur Erziehung.

Als er heranwuchs, wurde Asklepios alles gelehrt, was Chiron über Kräuter, Medizin und Chirurgie wusste, und dies wurde die Grundlage, durch die Asklepios als griechischer Gott der Medizin bekannt wurde.

Es wurde allgemein gesagt, dass die Fähigkeit der Asklepios übertraf die seines Lehrers, aber die medizinischen Fähigkeiten von Chiron reichten aus, um die Phoenix als Phoenix von seinem Vater Amyntor geblendet wurde.

Alle Helden, die von Chiron unterrichtet wurden, verfügten jedoch über ein gewisses Verständnis für fortgeschrittene Medizin.

Siehe auch: Hephaistos in der griechischen Mythologie

Es wurde auch gesagt, dass Aristaeus einen Großteil seiner Kenntnisse der ländlichen Künste und der Prophezeiung von Chiron erhielt, und dass sein Sohn Actaeon ebenfalls von Chiron in der Jagd unterrichtet wurde.

Patroklos, der lebenslange Freund von Achilles, wurde zur gleichen Zeit wie der Sohn des Peleus auch von Chiron unterrichtet, wie vielleicht auch der Cousin von Achilles, Telamonadenadjax In einigen Quellen wird auch behauptet, dass der berühmteste aller griechischen Helden, Herakles, ebenfalls von Herakles unterrichtet wurde, obwohl dies nicht allgemein anerkannt ist, aber sicher ist, dass Herakles am Tod von Chiron beteiligt war.

Die Erziehung des Achilles - Bénigne Gagneraux (1756-1795) - PD-art-100

Der Tod von Chiron

Chiron galt als unsterblich, und doch starb er.

Herakles war bei einem anderen zivilisierten Zentauren zu Gast Pholus Herakles war gezwungen, sich gegen die wilden Zentauren zu wehren, wobei er viele seiner vergifteten Pfeile abfeuerte.

Das Gift der Hydra reichte aus, um jeden Sterblichen zu töten, und tatsächlich verursachte eine Pfeilspitze versehentlich den Tod von Pholus, aber Chiron war kein Sterblicher, und so starb er nicht, sondern wurde von unerträglichen Schmerzen gequält.

Als Chiron erkannte, dass es nur einen Weg gab, die Schmerzen zu beenden, bat er Zeus, ihm die Unsterblichkeit zu nehmen, und da Zeus Mitleid mit seinem Verwandten hatte, starb Chiron an seiner Wunde und wurde anschließend als Sternbild Centaurus unter die Sterne gesetzt.

Einige erzählen, dass es Herakles war, der zu seinem Vater ging, um zu erreichen, dass Chiron seine Unsterblichkeit aufgibt, und dabei eine Vereinbarung traf, die den Tod Chirons zur Folge hatte. Prometheus wurde von seiner ewigen Folter und Gefangenschaft befreit; allerdings ist nicht ganz klar, warum Zeus einem solchen Handel zustimmen würde, abgesehen davon, dass Herakles sein Lieblingssohn war.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.