König Lykaon in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

KÖNIG LYKAON IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Lycaon war in der griechischen Mythologie ein König von Arkadien, der jedoch von Zeus für seine Pietätlosigkeit bestraft wurde. Heute wird Lycaon oft als der erste Werwolf bezeichnet.

Lykaon König von Pelasgia

Lycaon war der Sohn von Pelasgus, einem der ersten Sterblichen, der entweder aus der Erde geboren wurde oder ein Sohn von Zeus und Niobe war.

Lycaon würde Pelasgus als König von Pelasgia, wie Arkadien damals genannt wurde, nachfolgen. Dies war die Zeit in der griechischen Mythologie vor der großen Flut, als Cecrops auf dem Thron von Athen saß und Deucalion war König von Thessalien.

Die vielen Kinder von Lycaon

König Lycaon soll viele Frauen gehabt haben, darunter die Najaden-Nymphen Cyllene und Nonacris. Diese vielen Frauen brachten König Lycaon viele Söhne zur Welt, obwohl es allgemein heißt, dass Lycaon Vater von 50 Söhnen war, die Namen und sogar die Anzahl der Söhne unterscheiden sich jedoch in den verschiedenen Quellen. Die Söhne von Lycaon zogen jedoch durch die Region und gründeten viele der Städte.mit Sitz in Arcadia.

Lykaon, Vater von Kallisto

Siehe auch: Caeneus in der griechischen Mythologie

König Lycaon hatte jedoch auch eine berühmte Tochter, Kallisto, die von der Najaden-Nymphe Nonacris geboren wurde. Kallisto war bekanntlich eine Gefährtin von Artemis, die dann von Zeus verführt wurde und mit Arcas schwanger wurde; Arcas ist also ein Enkel von König Lycaon.

Der Untergang des Lykaon

Die Gründe für den Untergang von Lycaon werden normalerweise in zwei verschiedene Geschichten aufgeteilt.

Eine Version des Lykaon-Mythos sieht den König als einen guten und relativ frommen König, der die Stadt Lykosura gründete und den Berg Lykaeus nach sich selbst benannte.

Siehe auch: Die Hesperiden in der griechischen Mythologie

Lycaon rief auch die Lykaischen Spiele ins Leben und errichtete einen Tempel, der der Zeus Die Frömmigkeit von Lycaon zeigte sich jedoch auf eine beunruhigende Weise, denn als Teil seiner Verehrung für Zeus opferte Lycaon ein Kind auf dem Altar des Zeus.

Bei dem Akt des Menschenopfers wandte sich Zeus gegen Lykaon und schleuderte seine Blitze herab, die Lykaon und seine Söhne töteten.

Der imposante Lykaon

Im Allgemeinen wurden Lykaon und seine Söhne jedoch als übermäßig stolz und pietätlos angesehen.

Um Lykaon und seine Söhne zu testen, besuchte Zeus in der Verkleidung eines Arbeiters Pelasgien. Während Zeus durch das Königreich wanderte, begannen Zeichen der Göttlichkeit des Gottes durchzuscheinen, und die Bevölkerung begann, den Fremden zu verehren.

Lykaon beschloss, die Göttlichkeit des Zeus zu testen, und so veranstalteten der König und seine Söhne ein Festmahl, zu dem auch Zeus eingeladen war: Ein Kind wurde getötet, und ein Teil seines Körpers wurde gebraten, ein anderer Teil gekocht, und alle Teile wurden als Mahlzeit für den Gott serviert.

Das Kind, das für die Mahlzeit geschlachtet wurde, wird an verschiedenen Stellen als Nyctimus, ein Sohn des Lycaon, bezeichnet, Arcas der Enkel von Lykaon oder ein namenloses gefangenes Kind der Molosser.

Der wütende Zeus warf den Serviertisch um, und der Gott rächte sich an Lycaon und seinen Söhnen. Nun hieß es, dass entweder Lycaon und seine Söhne alle von Blitzen erschlagen wurden, oder aber die Söhne wurden getötet, während Lycaon aus dem Palast floh und von Zeus in einen Wolf verwandelt wurde, daher der Glaube, dass Lycaon der erste Werwolf war.

Zeus und Lykaon - Jan Cossiers (1600-1671) - PD-art-100

Nachfolger von König Lykaon

In der Regel überlebte ein Sohn Lycaons, der jüngste Nyctimus, den Angriff des Zeus, wobei das Überleben entweder auf das Eingreifen der Göttin Gaia zurückzuführen war, oder Nyctimus war der geopferte Sohn, der daraufhin von den Göttern wiederbelebt wurde, ganz ähnlich wie Pelops würde auch wieder auferstehen.

In den meisten Fällen war es Nyctimus, der Lycaon als König ablöste, obwohl gelegentlich eine Generation übersprungen wurde und stattdessen Arcas zum König gemacht wurde.

Der Nachfolger Lykaons herrschte ohnehin nur kurze Zeit, denn es hieß, dass die Taten Lykaons und seiner Söhne der Grund dafür waren, dass Zeus die Sintflut über die Erde schickte, um diese Generation von Menschen zu vernichten.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.