Deukalion in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DEUKALION IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Deucalion und die Sintflut

Die Geschichte der Sintflut taucht in den religiösen Erzählungen vieler verschiedener Religionen auf, aber auch in der griechischen Mythologie, wo sie vor allem mit dem Überleben von Deukalion und Pyrrha verbunden ist.

Deukalion, Sohn des Prometheus

Deukalion war ein Sohn des Titanen Prometheus und die ozeanidische Pronoia (auch bekannt als Asia), während Pyrrha die sterblich geborene Tochter des Titanen Epimetheus und Pandora .

Deukalion und Pyrrha heiraten, und Deukalion wird König von Phthia in Thessalien.

Deukalion und die Bronzezeit

Deucalion und Pyrrha lebten in der Bronzezeit des Menschen Es war ein unruhiges Zeitalter, denn es war das Zeitalter der Menschen, in dem das Böse der Welt freigesetzt wurde, nachdem Pandora in ihr Hochzeitsgeschenk geschaut hatte.

Die Bevölkerung wuchs, und Frömmigkeit und Schlechtigkeit übernahmen die Menschen.

Der letzte Strohhalm für Zeus waren angeblich die Handlungen von König Lykaon Lycaon und seine übrigen Söhne wurden von Zeus in Wölfe verwandelt, aber der oberste Gott entschied auch, dass es an der Zeit sei, die Bronzezeit zu beenden.

Zeus beschloss, dass die Art und Weise der Auslöschung des Menschen in Form einer großen Flut erfolgen sollte.

Die große Flut - Bonaventura Peeters der Ältere (1614-1652) - PD-art-100

Deucalion vorgewarnt und gerettet

Deukalion wurde von seinem Vater Prometheus, dem Titanen der Voraussicht, vor den Plänen des Zeus gewarnt, und so bauten Deukalion und Pyrrha ein Schiff, eine riesige Truhe, und versorgten sie mit Nahrung und Wasser.

Als Zeus beschloss, dass der richtige Zeitpunkt gekommen war, schloss er den Nordwind weg, Boreas Die Göttin Iris versorgte die Regenwolken mit Wasser, und auf der Erde konnten die Potamoi das Land überschwemmen und an vielen Stellen über die Ufer treten.

Der Wasserspiegel stieg, und bald war die ganze Welt mit Wasser bedeckt, und der Mensch wurde praktisch ausgelöscht. Gleichzeitig starben auch Tiere und Vögel, denn auch sie fanden keine Zuflucht mehr, und nur die Meeresbewohner gediehen.

Deukalion und Pyrrha überlebten jedoch, denn als der Wasserstand stieg, gingen sie an Bord ihres Schiffes und schwammen von Thessalien weg.

Die Sintflut - J. M. W. Turner (1775-1851) - PD-art-100

Deukalion auf dem Berg Parnassos

Eine Zeit lang, vielleicht neun Tage und neun Nächte, trieben Deukalion und Pyrrha in ihrem Schiff, und während Zeus die Überlebenden beobachtete, beschloss der Gott, nichts gegen die beiden zu unternehmen, die sich seiner Vergeltung entzogen, denn er erkannte, dass Deukalion und Pyrrha fromm und reinen Herzens waren.

Schließlich stoppte Zeus die Regenfälle, und die Potamoi Als das Wasser zurückging, kam das Schiff von Deucalion und Pyrrha auf dem Berg Parnassus zur Ruhe.

Siehe auch: Chione in der griechischen Mythologie

Das Wasser ging weiter zurück, und schon bald war die Erde wieder in ihrem ursprünglichen Zustand, und mit dem Zurückweichen des Wassers erwachte eine neue Flora und Fauna zum Leben.

Siehe auch: Teucer in der griechischen Mythologie

Deucalion und Pyrrha beteten zu Zeus, dankbar dafür, dass sie von Schaden befreit worden waren, aber da sie sich allein auf der Erde wiederfanden, suchten sie nach Rat, was sie als nächstes tun sollten.

Deucalion und Pyrrha bevölkern die Erde neu

Deucalion und Pyrrha besuchten das Heiligtum von Themis Themis erhörte ihre Gebete und befahl Deukalion und Pyrrha, das Heiligtum zu verlassen, wobei sie ihre Köpfe bedecken und die Knochen ihrer Mutter über ihre Schultern werfen sollten.

Nun war die Bedeutung der Worte von Themis nicht sofort klar, aber schließlich erkannten Deucalion und Pyrrha, dass die Knochen ihrer Mutter in Wirklichkeit die Steine von Gaia So waren es die Steine, die von Deucalion und Pyrrha geworfen wurden, und aus den von Deucalion geworfenen Steinen entstanden die Männer, und aus den von Pyrrha geworfenen Steinen die Frauen.

Deukalion und Pyrrha - Peter Paul Rubens (1577-1640) - PD-art-100

Kinder des Deukalion

Deucalion und Pyrrha hatten auch Kinder, die auf konventionelle Weise geboren wurden.

Pyrrha wurden drei Söhne geboren, Hellen der Stammvater des hellenischen Volkes, Amphiktyon, ein späterer König von Athen, und Orestheus, ein König der Lokrer.

Deukalion und Pyrrha hatten auch drei Töchter, Pandora, Protogenia und Thyla.

Alle drei Töchter des Deukalion wurden Geliebte des Zeus, und so gebar Pandora Latinus und Graecus, die Beinamen der lateinischen und griechischen Völker; Protogenia war die Mutter von Aethilus, dem ersten König von Elis, Opus und Aetolus; und Thyla war die Mutter von Magnes und Macedon, den Beinamen von Magnesia bzw. Macedonia.

Weitere Überlebende der Sintflut

Im Mythos von Deukalion und Pyrrha waren Mann und Frau die einzigen Überlebenden der Sintflut, aber in anderen Geschichten der griechischen Mythologie werden auch andere Überlebende erwähnt.

Megarus, ein Sohn des Zeus, soll auf dem Gipfel des Berges Gerania Zuflucht gefunden haben, als er sich vom Flug einiger Kraniche leiten ließ. Megarus wurde später zum Stammvater der Megarer. Ähnlich, Dardanus soll überlebt haben und Vorfahre der Dardanier (Trojaner) in Anatolien geworden sein.

Deukalion und Pyrrha waren vielleicht nicht einmal die einzigen Überlebenden auf dem Berg Parnass, denn es wurde auch gesagt, dass die Menschen von Delphi durch das Heulen der Wölfe auf den Berg in Sicherheit gebracht wurden.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.