Die Gorgonen in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DIE GORGONEN IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Gorgonen gehören zu den berühmtesten Ungeheuern der griechischen Mythologie. Das berühmteste der drei Gorgonen war natürlich Medusa, die Gorgone, der Perseus begegnete.

Die Gorgonen - Töchter von Phorcys und Ceto

In den frühesten Erzählungen der griechischen Mythologie, die von Hesiod in der Theogonie niedergeschrieben wurden, gab es drei Gorgonen, Töchter des antiken Meeresgottes Phorcys Hesiod nannte die drei Gorgonen-Töchter von Phorcys Sthenno, Euryale und Medusa.

In frühen Texten wurde auch der Geburtsort der Gorgonen angegeben, der sich in unterirdischen Höhlen weit unter dem Olymp befindet.

Das Auftauchen der Gorgonen

Es wurde allgemein gesagt, dass die drei Gorgonen monströs geboren wurden, und in der Tat stammt der Name Gorgon von dem Wort "gorgos", was so viel wie schrecklich oder furchtbar bedeutet.

Frühe Überlieferungen beschreiben die Gorgonen einfach als monströs; die Gorgonen waren geflügelte Frauen mit großen runden Köpfen, aus denen die Stoßzähne von Schweinen herausragten, und mit Händen aus Messing. Spätere Überlieferungen berichten von Schlangen als Haaren und einem Blick, der Sterbliche in Stein verwandelte; obwohl Ovid erzählt, dass diese Macht nur den Medusa allein.

Medusa wird normalerweise von den anderen Gorgonen unterschieden, vor allem, weil Euryale und Sthenno unsterbliche Ungeheuer waren, während Medusa sehr sterblich war, obwohl der Grund für diesen Unterschied nur durch die Geschichte von Perseus' Suche erklärt werden kann.

Eine spätere Version der Gorgonengeschichte erzählt auch von weiteren Unterschieden zwischen den Gorgonen, denn eine Geschichte besagt, dass Medusa nicht als Ungeheuer geboren wurde, sondern von Athene von einer schönen Jungfrau in das berühmte Ungeheuer verwandelt wurde, wobei sich Athenas Zorn gegen Medusa richtete, als Poseidon die Gorgone in einem der Göttin geweihten Tempel vergewaltigte.

Siehe auch: Butes in der griechischen Mythologie

Gorgonen - tödlich für Unachtsame

Der Grund für die Existenz der Gorgonen war der Glaube, dass die Schwestern verborgene Riffe verkörperten, an denen im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche unvorsichtige und unwissende Seeleute Schiffbruch erlitten hatten.

Als Ungeheuer sollen die Gorgonen aber auch Jagd auf Unvorsichtige gemacht haben, und obwohl Medusa die berühmteste der Gorgonen ist, galt sie in der Antike nicht als die tödlichste, denn es hieß, dass Sthenno mehr Menschen getötet habe als Euryale und Medusa zusammen.

Die Suche des Perseus

Die Gorgonen mögen in der griechischen Mythologie einen tödlichen Ruf gehabt haben, aber sie treten erst in Erscheinung, als der Weg des Helden Perseus den der Ungeheuer kreuzt.

Perseus, der auf der Insel Seriphos aufgewachsen war, wurde nun von König Polydectes um das Haupt der Gorgone Medusa hervorzubringen; Polydektes will Perseus töten lassen, damit er Perseus' Mutter Danae heiraten kann.

Der Standort der Gorgonen

Trotz der Hilfe der Götter, darunter Athene, Hermes und Hephaistos, musste Perseus zunächst herausfinden, wo die Gorgonen zu finden waren - ein streng gehütetes Geheimnis, das nur den drei Graeae Perseus würde das Geheimnis schließlich von den Graeae erzwingen, aber selbst dann blieb die Heimat der Gorgonen nur Perseus bekannt.

Antike Schriftsteller schlugen verschiedene Orte vor, an denen die Gorgonen zu finden waren, darunter Tithrasos in Libyen, obwohl der häufigste Aufenthaltsort der Gorgonen auf einer Inselgruppe lag, die als Gorgaden bekannt war, Inseln im Äthiopischen Meer.

Vergil berichtet ausdrücklich, dass die Gorgonen in der Unterwelt zu finden sind und dort von Aeneas beobachtet wurden, aber wahrscheinlich sind sie dorthin umgezogen, nachdem Perseus ihre ursprüngliche Heimat entdeckt hatte.

Siehe auch: A bis Z Griechische Mythologie S

Perseus und die Gorgonen

Unerschrocken von der Aufgabe, die vor ihm lag, nutzte Perseus Athenes reflektierendes Schild, um sich der Gorgone sicher zu nähern, und trennte dann mit Hermes' Schwert den Kopf der Gorgone von ihrem Rumpf.

Mit dem Unsichtbarkeitshelm des Hades konnte Perseus fliehen und den anderen Gorgonen, Sthenno und Euryale, die ihrer Schwester zu Hilfe kommen wollten, entkommen.

Kopf der Medusa - Peter Paul Rubens (1577-1640) - PD-art-100

Die Gorgonen nach Perseus

Abgesehen von der Erzählung über die Anwesenheit der Gorgonen in der Unterwelt endet die Geschichte von Euryale und Sthenno tatsächlich mit dem Tod von Medusa.

Obwohl Medusa tot ist, hat sie noch weitere Einträge in den Geschichten der griechischen Mythologie: Die Gorgone Medusa soll das geflügelte Pferd geboren haben. Pegasus und der Riese Chrysaor, die beide aus der offenen Halswunde, die die Enthauptung hinterlassen hat, hervortreten.

Das Blut der Gorgone Medusa würde sowohl die Korallen des Roten Meeres als auch die Schlange Nordafrikas hervorbringen; das Blut fiel an beiden Orten, als Perseus mit dem Haupt der Medusa reiste. Perseus machte natürlich großen Gebrauch vom Haupt der Gorgone Medusa, denn bei der Rettung der Andromeda benutzte Perseus das Haupt, um das Seeungeheuer zu versteinern, und verwandelte auch Polydectes und seineGefolgschaft, als der Held nach Seriphos zurückkehrte.

Das Haupt der Gorgone Medusa wurde dann der Göttin Athene übergeben, die es in ihr eigenes Schild einbaute. Ein Teil des Blutes gelangte in den Besitz des Äskulap, der es für seine Medizin verwendete, während eine Haarlocke einst Herakles gehörte.

Die Gorgo Aix

In der griechischen Mythologie gibt es noch eine weitere Gorgone, die Gorgo Aix, die allerdings nicht so bekannt ist wie die drei Schwestern, denen Perseus begegnete.

Die Gorgo Aix oder Gorgon Aix war eine monströse Ziege, die weder männlich noch weiblich war und als Figur in fragmentarischen Erzählungen der Titanomachie auftaucht.

Diese Gorgone wurde gemeinhin als Kind des Sonnengottes Helios bezeichnet, der sich während des zehnjährigen Krieges gegen Zeus auf die Seite der Titanen stellte. Titanomachie Die Gorgo Aix wurde jedoch früh im Krieg von Zeus getötet, der die Haut dieser Gorgone als Basis für seine Ägide, seinen Schild, verwendete.

Gelegentlich wurde behauptet, dass nicht Phorcys und Ceto, sondern die Gorgo Aix die Eltern der drei Gorgonen waren.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.