Kastor und Pollux in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

CASTOR UND POLLUX IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Die Geschichten der griechischen Mythologie bestehen aus Hunderten einzelner Figuren, seien es Menschen oder Götter. Heute sind den meisten Menschen nur relativ wenige dieser Figuren bekannt, aber selbst wenn die Namen nicht bekannt sind, gibt es immer noch eine Verbindung zur heutigen Zeit; das Beispiel von Castor und Pollux ist ein Beispiel dafür.

Die Namen Castor und Pollux sind heute vielleicht nicht mehr so bekannt, aber ihre Geschichte ist mit der ihrer Schwester Helena von Troja verknüpft, und noch berühmter ist, dass die Zwillingsbrüder einen ihrer gemeinsamen Namen dem Sternbild der Zwillinge gaben.

Die Geburt von Castor und Pollux

Kastor und Pollux, oder Kastor und Polydeukes auf Altgriechisch, waren Zwillingssöhne der Königin Leda von Sparta; Leda war die Frau von König Tyndareus. Die Geschichte der Geburt der Brüder ist jedoch nicht einfach.

Königin Leda war eine der schönsten Sterblichen der damaligen Zeit, und eine solche Schönheit würde von Zeus, der auf seinem Thron auf dem Olymp saß, nicht unbemerkt bleiben.

Siehe auch: König Polydectes in der griechischen Mythologie

Als Zeus Leda begehrte, verwandelte er sich in einen schönen Schwan und stieg nach Sparta hinab, wo er mit der spartanischen Königin schlief und es schaffte, Leda schwanger zu machen.

Am selben Abend schlief Leda auch mit Tyndareus und die gemeinsamen Handlungen von Zeus und Tyndareus würden vier Nachkommen hervorbringen.

Leda und der Schwan - Bertalan Székely (1835-1910) - PD-art-100

Die vier Kinder, die Leda geboren wurden, waren die beiden Brüder Castor und Pollux und zwei Schwestern, Helen und Klytämnestra; Kastor und Klytämnestra galten als Kinder des Königs Tyndareus, während Pollux und Helena die Nachkommen des Zeus waren.

Da die beiden Zwillingsbrüder unzertrennlich waren, gab man ihnen einen gemeinsamen Namen, und in der griechischen Mythologie wurden sie als Dioskuren (Dioskouroi) bezeichnet, und in Rom hießen sie Gemini.

Helena wurde später berühmt, als sie von Paris entführt wurde und den Titel Helena von Troja erhielt, während Klytemnestra König Agamemnon heiratete. Über die Brüder wurden jedoch eigene Geschichten geschrieben, deren zeitliche Abfolge allerdings etwas unbestimmt ist.

Leda und ihre Kinder - Giampietrino - PD-art-100

Das Heldentum der Dioskuren

Als Castor und Pollux heranwuchsen, entwickelten sie alle Eigenschaften, die man mit griechischen Helden assoziiert. Castor wurde vor allem für seine Geschicklichkeit im Umgang mit Pferden bekannt, während Pollux für seine Fähigkeiten im Kampf, insbesondere im Boxen, hoch angesehen war.

Die Entführung der Helen - Die heldenhaften Attribute wurden bald auf die Probe gestellt, als ihre Schwester Helena entführt wurde - allerdings nicht von Paris von Troja, sondern von Theseus, der sie zuvor entführt hatte.

Theseus und sein Begleiter Pirithous Die beiden hatten beschlossen, dass sie beide würdig waren, Töchter des Zeus zu heiraten, und so wurde Helena von Theseus aus Sparta entführt und nach Athen gebracht, während Kastor und Pollux die spartanische Armee nach Attika führen sollten.

Siehe auch: Telamon in der griechischen Mythologie

Die Dioskuren würden Athen leicht einnehmen, da Theseus zu dieser Zeit abwesend war, und nach der Rettung von Helena würden Castor und Pollux auch Theseus' Mutter einnehmen Aethra als Vergeltung.

Wie bereits erwähnt, ist die zeitliche Einordnung der Dioskuren nicht ganz eindeutig; oft wird behauptet, Helena sei zum Zeitpunkt der ersten Entführung erst zwischen sieben und zehn Jahre alt gewesen, so dass Castor und Pollux das gleiche Alter hätten. Auch andere Rätsel gibt es, denn in späteren Abenteuern sind Castor und Pollux Kameraden von Männern, deren Söhne in Troja kämpfen würden, so dass Helena viel älter ist als alle Männer auf derAchäische Seite.

Kastor und Pollux und die Argo - Konstantinos Volanakis (1837-1907) - PD-art-100 Das Goldene Vlies - Castor und Pollux werden allgemein unter den Argonauten Während der Suche nach dem Goldenen Vlies soll Pollux den König von Bebryces in einem Boxkampf besiegt haben.

Weil sie die Argo durch einen besonders schlimmen Sturm geführt hatten, wurden Castor und Pollux mit Sternen auf dem Kopf gesalbt, und später wurden sie zu Schutzengeln für andere Seeleute, wobei die Anwesenheit des Elmsfeuers ein Zeichen für ihre Anwesenheit und Hilfe war.

Castor und Pollux unterstützen Jason auch bei der Rückkehr der Argo nach Iolcus und helfen dem Helden, den Verrat von Pelias zu bewältigen.

Die Calydonische Jagd - Die Dioskuren werden auch unter den Helden genannt, die sich versammelten, um das monströse Wildschwein zu jagen, das in Calydon wütete. Calydonisches Wildschwein ist das Werk von Meleager, der von Atalanta unterstützt wird, aber dennoch waren die Zwillinge unter den Jägern.

Der Untergang von Castor und Pollux

Die Dioskuren waren dafür bekannt, dass sie Helen beschützten, und als es an der Zeit war, dass Helen heiratete, spielten sie eine aktive Rolle dabei, dass die Freier von Helena aber als es darum ging, sie aus Troja zu retten, fielen die beiden durch ihre Abwesenheit auf, die darauf zurückzuführen ist, dass sie nicht mehr unter den Lebenden weilten.

Die Geschichte von Castor und Pollux hatte sich so entwickelt, dass Pollux, wie es sich für den Sohn des Zeus gehörte, als unsterblich galt, während Castor, der Sohn des Tyndareus, als sterblich angesehen wurde; und so war es letzterer, der starb.

Der Tod von Castor ist auf eine Reihe von Auseinandersetzungen mit Idas und Lynkeus, zwei Cousins der Dioskuren, zurückzuführen.

Die vier Vettern erlebten gemeinsam viele Abenteuer, doch eines Tages beschlossen Castor und Pollux, Hilaria und Phoebe, zwei Frauen, die mit Idas und Lynkeus verlobt waren, zu sich zu nehmen. Hilaria sollte später Castor ein Kind, Anogon (Anaxis), gebären, und Phoebe sollte Pollux Mnasinous (Mnesileos) zur Welt bringen.

Weitere Zwietracht entstand, als Castor und Pollux sich um einen Teil des von den vier Vettern gestohlenen Viehs betrogen glaubten. Um ihren Anteil zu bekommen, beschlossen die Dioskuren, die Herde von Idas und Lunceus zu stehlen. Castor und Pollux wurden jedoch auf frischer Tat ertappt und es kam zum Kampf, bei dem Idas Castor und Pollux Lynceus töteten; Zeus griff daraufhin ein und erschlug Idas.

Pollux war untröstlich über den Tod seines Bruders und flehte Zeus an, Kastor unsterblich zu machen, und schließlich stimmte Zeus der Bitte zu, und so wurden Kastor und Pollux in das Sternbild der Zwillinge verwandelt. Um das Gleichgewicht des Kosmos zu wahren, waren die Dioskuren jedoch nur die Hälfte des Jahres am Himmel, die anderen sechs Monate verbrachten sie in der Unterwelt.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.