König Aeacus in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

KÖNIG ÄAKUS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Aeacus mag heute kein bekannter Name sein, aber der Name bezieht sich auf einen der zahlreichen Könige der griechischen Mythologie, und tatsächlich war Aeacus ein prominenter und relativ bedeutender König, denn Aeacus war ein Sohn des Zeus, zu Lebzeiten König von Aegina und im Jenseits einer der Totenrichter.

Aegina und Zeus

Die Geschichte von Aeacus beginnt mit der Entführung von Aegina durch Zeus. Aegina war eine Najade, eine Wassernymphe, Tochter des Flussgottes Asopus und der Metope. Asopus war mit 20 sehr schönen Töchtern gesegnet oder verflucht, die alle von den männlichen Göttern begehrt wurden, und so wurde Asopus sehr beschützend gegenüber seinen Töchtern.

Siehe auch: Die Geschichte von Kallisto und Zeus

Nichts konnte Zeus jedoch aufhalten, außer vielleicht Hera als der oberste Gott beschloss, sich mit einer schönen Jungfrau zu vergnügen.

Aegina, besucht von Zeus - Jean-Baptiste Greuze (1725-1805) - PD-art-100

Um Aegina von ihrem Vater zu trennen, verwandelte sich Zeus in einen Adler, stürzte sich auf Aegina und entführte sie auf die Insel Oenone im Saronischen Golf.

Ursprünglich wusste Asopus nichts von der Entführung Aeginas, sondern wurde von Sisyphos über die Taten des Zeus informiert (dies war eine der vielen Verfehlungen des Sisyphos). Aber selbst mit der Nachricht von der Entführung Aeginas konnte Asopus wenig anfangen, denn selbst als der Potamoi näherte sich der Insel Oenone, und Zeus warf Blitze herab, um den Flussgott abzuschrecken.

Zeus hatte viel Zeit, um eine Beziehung mit Aegina zu vollenden, und so wurde der Najade natürlich ein Sohn geboren, der Aeacus hieß. Zeus verfügte, dass die Insel Oenone zu Ehren der Wassernymphe Aegina genannt werden sollte.

Aegina wurde später mit einem Prinzen von Phokis namens Actor verheiratet, und zu ihren weiteren Nachkommen gehörten Menoetius ein griechischer Held, der an Bord der Argo segelte.

Aeacus und die Ameisen

Äakus selbst wuchs auf der Insel Aegina auf und wurde dort König.

Eine Version des Äakus-Mythos erzählt, dass Äakus zwar König einer Insel war, aber keine Untertanen hatte, da die Insel Ägina unbewohnt war. Um dies zu ändern Zeus Um die Insel zu bevölkern, soll Zeus eine Ameisenkolonie in Menschen verwandelt haben, woraus sich dann die Myrmidon Menschen.

In einer zweiten Version der Geschichte war Aegina einst bevölkert, aber Hera sandte eine Seuche aus, die die gesamte Bevölkerung der Insel auslöschte, mit Ausnahme von Aeacus; Hera wollte sich für die Affäre ihres Mannes rächen. Um die Insel wieder zu bevölkern, sollte Zeus die Ameisen in eine neue Generation von Menschen verwandeln.

Siehe auch: Alkmene in der griechischen Mythologie

Aeacus in Troja

Aeacus taucht in der Folge in verschiedenen mythologischen Erzählungen auf.

Berühmt ist, dass Aeacus einer der Gefährten der olympischen Götter Poseidon und Apollo während ihres Exils unter den Menschen war. Zeus hatte seinen Bruder und seinen Sohn verbannt, weil sie sich gegen ihn verschworen hatten, und so waren die beiden Götter gezwungen, niedere Arbeiten für andere zu verrichten.

Irgendwann befand sich die Gesellschaft aus Göttern und Menschen in der Stadt Troja, wo König Laomedon Apollo würde das Vieh der Götter hüten, während Poseidon Troja neue Stadtmauern bauen würde, und Aeacus würde beim Bau der Mauern Trojas helfen.

Als die Gruppe den Lohn für ihre Arbeit einforderte, beschloss Laomedon, die Arbeit nicht zu bezahlen, und als Vergeltung wurde eine Seuche über die Stadt geschickt, und ein Seeungeheuer, der trojanische Cetus, würde den Strandbereich verwüsten.

Troja würde erst dann von der Pest und dem Ungeheuer befreit werden, wenn Herakles in die Region käme; aber wieder einmal weigerte sich Laomedon, für die Bemühungen des Herakles zu bezahlen. Also belagerte Herakles die Stadt Troja, und als die Mauern durchbrochen wurden, hieß es, Telamon sei der Mann, der die Mauer an einem Punkt durchbrach, den sein Vater errichtet hatte.

Aeacus, König von Aegina

In seiner Heimat wurde Äkakus von seinen Untertanen geliebt und in ganz Griechenland respektiert. Äkakus machte Aegina zu einer verteidigungsfähigen Insel, indem er Klippen als Mauern errichtete, nachdem er von Poseidon in Troja gelernt hatte, und in der Folge war Aegina viel sicherer gegen Invasionen oder Piraten.

Äakus erlangte im gesamten antiken Griechenland einen guten Ruf für das von ihm für die Insel Ägina geschaffene Rechtssystem und für die Fairness, mit der die Gesetze erlassen wurden. Könige und Götter wandten sich später an Äakus, um Streitigkeiten zu schlichten.

Aeacus vertreibt seine Söhne

Doch auf Aegina war nicht alles gut, denn im Königspalast herrschte Eifersucht: Aeacus' Frau Endeis war wütend über die Bevorzugung von Phocus, dem Sohn der Mätresse des Königs, während Telamon und Peleus waren eifersüchtig auf die sportlichen Fähigkeiten von Phokos.

Es wurde ein Plan ausgeheckt, möglicherweise auf Betreiben von Endeis, und Phocus wurde daraufhin "versehentlich" von einem von Telamon geworfenen Diskus am Kopf getroffen. Äakus verbannte Telamon und Peleus für ihre Taten aus Äginas.

Telamon und Peleus würden sich natürlich auch außerhalb von Ägina einen Namen machen, denn Peleus würde zu den Calydonische Jäger und Argonauten, und Telamon war auch ein Argonaut und Gefährte des Herakles, von Peleus,

Äakus wurde der Großvater von Achilles, und der König von Ägina war auch der Großvater von Teucer und Ajax der Große über Telamon.

Aeacus verbannt seine Söhne - Jean-Michel Moreau le Jeune (1741-1814) - PD-art-100

Aeacus Richter der Toten

Die Geschichte von Aeacus ging jedoch weiter, denn in Anerkennung seiner Fairness als König wurde Aeacus unsterblich gemacht und sollte für immer über die Toten richten. Aeacus saß also mit König Minos und König Rhadamanthys in der Unterwelt, um über das ewige Schicksal aller Verstorbenen zu entscheiden, wobei Aeacus vielleicht über die Toten Europas urteilt.

Die drei Richter der Toten - Ludwig Mack (1799-1831) - PD-life-100

Stammbaum der Familie Aeacus

Stammbaum der Familie Aeacus - Colin Quartermain

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.