Alcestis in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

ALCESTIS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Alkestis war eine Königin in der griechischen Mythologie, die für die Liebe zu ihrem Ehemann berühmt war, denn Alkestis würde ihr eigenes Leben einbüßen, damit ihr Mann Admetus leben könnte.

Alcestis Tochter des Pelias

Alcestis' Vater war König Pelias von Iolcus, entweder von Anaxibia oder Phylomache, was Alcestis zu einer Prinzessin von Iolcus machte. Zu den Geschwistern von Alcestis gehörten also Acastus und Asteropia.

Als er volljährig war, suchte König Pelias nach einem potenziellen Ehemann für seine Tochter, aber Pelias stellte die Bedingung, dass Alkestis nur denjenigen heiraten würde, der einen Löwen und einen Eber vor einen Wagen spannen konnte.

Alcestis und Ademtus Hochzeit

Ein potenzieller Freier von Alcestis war ihr Cousin Admetus der Sohn von Pheres, der seinem Vater als König von Pherae in Thessalien gefolgt war.

Alcestis (auch bekannt als Porträt von Lady Donaldson) - Anthony Frederick Sandys (1829-1904) - PD-art-100

Admetus hatte einen Vorteil gegenüber den anderen potenziellen Bewerbern, denn er hatte ein Jahr lang den griechischen Gott Apollo für sich arbeiten lassen, um sein Vieh zu hüten. Dies war eine der Perioden, in denen Apollo wegen seiner Vergehen vom Olymp verbannt wurde; in diesem Fall hatte Apollo die Zyklopen getötet, nachdem sein Sohn Asklepios getötet worden war.

Siehe auch: Hippolytos in der griechischen Mythologie

Admetus war ein freundlicher Arbeitgeber für Apollon gewesen, und als der Gott erfuhr, dass Admetus beabsichtigte, Alkestis zu heiraten, legte Apollon selbst den Löwen und den Eber in ihr Geschirr, damit Admetus Pelias seine Leistung zeigen konnte.

Nachdem Admetus die von ihm geforderte Bedingung erfüllt hatte, durfte er Alkestis heiraten.

Admetus war nicht nur ein guter Arbeitgeber, sondern machte sich auch einen Namen in Heldenkreisen, denn es hieß, Admetus sei sowohl ein Argonaut und auch ein calydonischer Jäger.

Alcestis und der Tod des Pelias

Es wird nun angenommen, dass die Heirat von Alkestis mit Admetus vor der Suche der Argonauten und der Jagd nach der Calydonisches Wildschwein Denn Pelias wurde kurz nach der Rückkehr der Argo nach Iolcus getötet, und Apollo hatte keine Zeit, Admetus zu dienen, und Pelias hatte keine Zeit, die Ehe zu arrangieren.

Pelias wurde natürlich von seinen eigenen Töchtern ermordet, als Medea ihnen vorgaukelte, sie würden ihn verjüngen; aber wenn die Heirat früher stattgefunden hätte, wäre Alkestis nicht eine der mordenden Töchter gewesen, denn dann wäre sie in Pherae gewesen.

Die Hochzeitsnacht von Alcestis und Admetus

Nachdem er Alkestis geheiratet hatte, versäumte es Admetus jedoch, den Göttern die entsprechenden Opfer darzubringen, und sogar die Göttin Artemis wurde bei den Opfern ausgelassen, was die griechische Göttin erzürnte.

So entdeckten Alcestis und Admetus in ihrer Hochzeitsnacht eine Reihe von Schlangen im Schlafzimmer.

Apollo griff erneut ein und sorgte dafür, dass Alcestis und Admetus nicht zu Schaden kamen, und sagte den beiden, wie sie seine Schwester besänftigen konnten.

Apollo würde auch weiter gehen und auch die Moirai (die Schicksale), Admetus' Lebenszeit über seinen Lebensfaden hinaus zu verlängern; die Moirai stellten jedoch die Bedingung, dass jemand anderes freiwillig an seiner Stelle sterben müsse.

Der Opfertod der Alkestis - Johann Heinrich Tischbein der Ältere (1722-1789) - PD-art-100

Alcestis stirbt und wird wiederbelebt

Schließlich kam die Zeit, in der Admetus sterben sollte, aber niemand war bereit, anstelle des Königs zu sterben, obwohl Admetus erwartet hatte, dass sich einer seiner alten Eltern freiwillig melden würde. Schließlich meldete sich Alkestis aufgrund der Liebe zu ihrem Mann freiwillig.

So starb Alkestis und wurde in ein Mausoleum gelegt, aber nun wünschte sich Admetus, auch tot zu sein, denn er hatte seine Seelenverwandte verloren.

Zu diesem Zeitpunkt traf der griechische Held Herakles in Pherae ein. Admetus war nicht nur ein befreundeter Argonaut, sondern hatte Herakles auch immer herzlich in seinem Haus willkommen geheißen, und so beschloss Herakles, Alkestis zurückzubringen.

Herakles betrat also das Grab der Alkestis und traf dort auf Thanatos (Herakles rang mit Thanatos, bis der griechische Gott aufgab; Herakles hatte Alcestis vom Tod befreit.

In einer alternativen Version des Todes von Alkestis kehrte Persephone als liebende Ehefrau aus der Unterwelt zurück, um mit ihrem Mann wieder vereint zu werden.

Siehe auch: Die Göttin Iris in der griechischen Mythologie

In jedem Fall war Alkestis am Leben, und so waren Mann und Frau wieder vereint, und Alkestis und Admetus sollten noch viele glückliche Jahre miteinander verbringen.

Herakles rettet Alcestis vor Thanatos - Johann Heinrich Tischbein der Ältere (1722-1789) - PD-art-100

Die Kinder der Alcestis

Alkestis brachte zwei Kinder mit Admetus zur Welt, einen Sohn namens Eumelus und eine Tochter namens Perimele.

Eumelus sollte sich in Troja, wo er 11 Schiffe anführte, einen heldenhaften Namen machen, denn Eumelus war ein Freier von Helena, und am Ende des Trojanischen Krieges befand sich Eumelus im Bauch des Hölzernen Pferdes.

Perimele sollte einen Helden heiraten, denn sie wurde die Frau von Argos, dem Argonauten, der die Argo .

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.