Der MInotaurus in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DER MINOTAURUS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Der Minotaurus ist eines der berühmtesten und bekanntesten Ungeheuer der griechischen Mythologie, und natürlich war der Minotaurus das Ungeheuer, das der Held Theseus besiegen musste.

Kreta und der Minotaurus

Die Geschichte des Minotaurus in der griechischen Mythologie beginnt auf der Insel Kreta, während der Herrschaft von König Minos, dem Sohn von Zeus und Europa .

Um seinen Anspruch auf die Königswürde Kretas zu rechtfertigen, bat Minos nach dem Tod seines Stiefvaters Asterion den griechischen Gott Poseidon um ein Zeichen, dass die Götter ihm wohlgesonnen seien. Poseidon beantwortete das Gebet, indem er einen prächtigen weißen Stier aus dem Meer schickte, ein Tier, das als kretischer Stier bekannt werden sollte.

Die Erwartung war, dass Minos, nachdem er König von Kreta geworden war, die Kretischer Stier König Minos war jedoch von der Pracht des Stieres so angetan, dass er beschloss, an seiner Stelle einen minderwertigen Stier zu opfern. Minos war offensichtlich der Meinung, dass Poseidon den Austausch entweder nicht bemerken oder sich nicht darum kümmern würde.

Poseidon bemerkte jedoch die Opferung des minderwertigen Tieres und war sehr verärgert über das Verhalten von König Minos.

Der Minotaurus wird erdacht

Poseidon bestrafte König Minos jedoch nicht direkt für seine Taten, sondern rächte sich auf seltsame Weise: Poseidon übertrug die Liebe des Stiers, die König Minos offensichtlich hegte, auf seine Frau, Königin Pasiphae Aber die transponierte Liebe manifestierte sich auf körperliche Weise, und Pasiphae soll den Stier begehrt haben.

Pasiphae war selbst eine Zauberin, aber sie konnte sich dem Willen eines starken Gottes wie Poseidon nicht widersetzen. Um ihrer unnatürlichen Lust nachzugeben, musste Königin Pasiphae den Meisterhandwerker Daedalus .

Dädalus fertigte eine lebensechte, hohle Kuh aus Holz an, in die Pasiphae hineinkletterte. Die hölzerne Kuh wurde dann auf das Feld gebracht, wo der kretische Stier eingeschlossen war. Der kretische Stier bestieg die hölzerne Kuh, in der sich die Königin Pasiphae befand, und schwängerte Pasiphae mit einem Kind.

Der Minotaurus ist geboren

Nach der erwarteten Zeit brachte Königin Pasiphae ein Kind zur Welt, allerdings ein missgebildetes Kind, das halb Mensch und halb Stier war, ein Kind, das schließlich unter dem Namen Minotaurus bekannt wurde.

Bei seiner Geburt wurde der Minotaurus Asterion genannt, ein Name, den man mit "der Sternenhafte" übersetzen kann und der auch dem König von Kreta, dem Vorgänger von Minos, gegeben wurde.

Als Baby wurde Asterion wie ein normales Kind behandelt und von seiner Mutter gestillt, und als er heranwuchs, konnte er frei im Palast von König Minos Als Asterion heranwuchs, wurde er immer wilder, und seine stierähnlichen Züge wurden immer ausgeprägter, so dass er die Besucher des Palastes in Angst und Schrecken versetzte.

Der Minotaurus - George Frederic Watts (1817-1904) - PD-art-100

Zu dieser Zeit wurde Asterion als Minotaurus bekannt, ein Name, der "Stier des Minos" bedeutet.

Siehe auch: Aerope in der griechischen Mythologie

Das Labyrinth des Minotaurus

Schließlich war es für den Minotaurus nicht mehr sicher, frei im Palast herumzustreifen, und so suchte König Minos den Rat des Orakels von Delphi, was er mit seinem Stiefsohn tun sollte.

Die Priesterin riet Minos, sich des Dädalus zu bedienen, denn der Handwerker sollte ein riesiges Labyrinth erschaffen, um den Minotaurus zu umschließen.

Das Labyrinth von Knossos, das sich unter dem Palast von König Minos befand, war das komplexeste Labyrinth, das je entworfen und gebaut wurde, mit sich kreuzenden Gängen, ohne offensichtlichen Anfang oder Ende. Selbst Dädalus, der es gebaut hatte, würde es schwierig finden, seine eigene Schöpfung zu verlassen.

Das Labyrinth des Minotaurus wurde zu einem Gefängnis für Asterion, und er wurde durch Luken in der Decke des Labyrinths gefüttert, wobei ein Teil seiner Nahrung aus Menschenopfern bestand.

Weihungen an den Minotaurus

Zu dieser Zeit gab es Streit zwischen Kreta und Athen, nachdem Androgeus Kreta, der Sohn des Königs Minos, war als Gast in Athen getötet worden, und da Kreta militärisch stärker war als Athen, war Athen gezwungen, Tribut an Kreta zu zahlen.

Die Form des Tributs bestand in Menschen, denn sieben junge Männer und sieben Jungfrauen aus Athen sollten nach Kreta geschickt werden. Einige sagen, dass dies ein jährlicher Tribut war, während andere sagen, dass er alle sieben oder neun Jahre stattfand.

Nach ihrer Ankunft auf Kreta werden die 14 Athener in das Labyrinth gestoßen, wo sie gejagt und schließlich vom Minotaurus verschlungen werden.

Athener, die dem Minotaurus im kretischen Labyrinth übergeben werden - Gustave Moreau (1826-1898) - PD-art-100

Theseus und der Minotaurus

Die Zeit verging, doch dann traf eine Gruppe von 14 Athenern ein, unter ihnen Theseus, der neu anerkannte Sohn des Königs von Athen, der beschlossen hatte, die Unterwerfung Athens durch eine Reise nach Kreta zu beenden.

Als Theseus und die anderen Athener auf Kreta ankamen, wurde er von Ariadne Für Ariadne war es Liebe auf den ersten Blick, und sie beschloss, Theseus zu helfen, damit er nicht von dem Minotaurus getötet wurde.

Ariadne gab Theseus heimlich ein Schwert, damit er im Labyrinth nicht unbewaffnet sei; Ariadne fragte auch Dädalus, wie Theseus sich sicher im Labyrinth bewegen könne, und Dädalus sagte ihr, Theseus müsse ein Fadenknäuel bei sich tragen, damit man seine Bewegungen zurückverfolgen könne.

Mit Schwert und Faden bewaffnet, betrat Theseus das Reich des Minotaurus und machte sich, nachdem er ein Ende des Fadens an seinen Eingang gebunden hatte, auf die Jagd nach dem Minotaurus.

Glücklicherweise begegnete Theseus dem Minotaurus, als dieser schlief, und mit einem einzigen Schwertstich von Ariadne tötete Theseus den Minotaurus.

In einem frühen Abenteuer hatte Theseus auch den Vater des Minotaurus, den kretischen Stier, getötet, der zu dieser Zeit die Landschaft von Marathon verwüstete.

Siehe auch: Der Titan Atlas in der griechischen Mythologie Theseus als Sieger über den Minotaurus - Charles-Édouard Chaise (1759-1798) - PD-art-100

Nach dem Tod des Minotaurus

Theseus verließ das Labyrinth auf demselben Weg, auf dem er es betreten hatte, und es gelang ihm sogar, die anderen überlebenden Athener zu retten, die sich im Labyrinth verirrt hatten. Theseus, seine Mitstreiter und Ariadne verließen Kreta schnell auf demselben Schiff, das sie auf die griechische Insel gebracht hatte.

König Minos wollte seinen Zorn an Dädalus auslassen, dem Mann, der Theseus geholfen hatte, den Minotaurus zu töten, und so wurde Dädalus in einen Turm gesperrt.

Theseus und Ariadne lebten nach dem Tod des Minotaurus jedoch nicht glücklich zusammen, denn Ariadne wurde auf der Rückreise verlassen, obwohl sie die unsterbliche Frau des Gottes Dionysos wurde.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.