Theiodamas in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

THEIODAMAS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Theiodamas ist der Name eines Königs in den Erzählungen der griechischen Mythologie und eine Figur, die in den Abenteuern des griechischen Helden Herakles auftaucht. Die Erzählungen über Theiodamas sind in den antiken Quellen sehr unterschiedlich, obwohl die gängigsten Geschichten erzählen, dass Theiodamas der Vater von Hylas war und auch ein König, der durch die Hand von Herakles starb.

König Theiodamas Vater von Hylas

Theiodamas soll in der griechischen Mythologie der König der Dryoper gewesen sein; die Dryoper wohnten damals im Land Dryopis zwischen dem Berg Parnass und dem Fluss Sperchius, einem Land, das später als Doris bekannt werden sollte.

Theiodamas war mit Menodike verheiratet, einer Nymphe, die als Tochter des Orion bezeichnet wurde, und Theiodamas wurde Vater eines Sohnes namens Hylas .

Der Tod des Theiodamas

Es wird erzählt, dass Theiodamas zwei wertvolle Stiere besaß, mit denen er sein Land pflügte. Ein hungriger Herakles kam in das Land von Dryopis, und um seinen Hunger zu stillen, tötete Herakles einen der Stiere und aß ihn. Als ein wütender Theiodamas Herakles zur Rede stellte, schlug der griechische Held den König nieder und tötete ihn.

Eine ganz ähnliche Geschichte wird erzählt, wie Herakles in Lindus auf der Insel Rhodos einen Bauern tötet, als dieser sein Feld pflügt, und dieser Bauer wird gelegentlich auch Theiodamas genannt.

Herakles nimmt Hylas

Nachdem er Theiodamas getötet hatte, soll Herakles Hylas entführt und den Jüngling zu seinem Waffenträger gemacht haben, bevor er seinen Freund Ceyx aufsuchte. Später sollen Herakles und Ceyx kehrte an der Spitze eines Heeres nach Dryopis zurück, und die Dryoper wurden daraufhin aus ihrem Land vertrieben und breiteten sich in anderen Gebieten des antiken Griechenlands aus.

Siehe auch: Die Nesoi in der griechischen Mythologie

Rechtfertigung für den Tod von Theiodamas

Spätere Erzählungen bieten eine Rechtfertigung für die Taten des Herakles, der Theiodamas ermordete.

Eine Geschichte erzählt, dass Theiodamas und Herakles nicht wegen der Tötung eines Stieres zerstritten waren, sondern weil Herakles mit Theiodamas' Frau Menodike geschlafen und vielleicht Hylas mit ihr gezeugt hatte.

Eine gängigere Version der Theiodamas-Geschichte erzählt, dass nicht der hungrige Herakles, sondern sein junger Sohn Hyllus für Herakles etwas zu essen brauchte, Deianira und Hyllus waren mit einer kleinen Gruppe von Anhängern in Dryopis angekommen.

Herakles bat Theiodamas um Nahrung für seinen Sohn, aber Theiodamas soll sich geweigert haben und sein Heer aufgestellt haben, um Herakles und seine Anhänger aus dem Reich des Theiodamas zu vertreiben. Herakles und seine Anhänger waren zahlenmäßig weit unterlegen, und selbst Deianira legte eine Rüstung an, und während er sein Heer anführte, wurde Theiodamas von Herakles getötet.

Siehe auch: Hyazinthe in der griechischen Mythologie

Um die mangelnde Gastfreundschaft des Theiodamas zu erklären, hieß es damals, die Dryoper seien ein kriegerisches und bösartiges Volk, das sogar die Frechheit besessen habe, die Tempel des Delphischen Orakels anzugreifen. So wurde Herakles von Apollo beauftragt, das Land von den Dryopern zu befreien, weshalb Herakles und Ceyx ein Heer nach Dryopis brachten, um die Bewohner zu vertreiben.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.