Talos in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DER AUTOMAT TALOS IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Talos war in der griechischen Mythologie der Beschützer der Insel Kreta, wobei Talos im Allgemeinen als einer der ersten Automaten oder Roboter genannt wird, die in der Literatur erwähnt werden.

Die Entstehung von Talos

In der berühmtesten Version des Talos-Mythos wird der gigantische, bronzene Automat vom metallverarbeitenden Gott Hephaistos mit Hilfe der Zyklopen .

Talos wurde auf Wunsch des Gottes Zeus erbaut, denn er wollte seiner Geliebten Europa, die er auf der Insel Kreta zurückließ, einen Beschützer zur Seite stellen.

So war Talos eines der drei Geschenke, die Europa vor ihrer Heirat mit dem kretischen König Asterion erhielt; die anderen Geschenke waren Laelaps, der Jagdhund, und ein Speer, der immer sein Ziel traf.

Andere Quellen besagen, dass Talos von Hephaistos als Geschenk für König Minos von Kreta, den Sohn von Zeus und Europa, geschaffen wurde.

In einigen Geschichten wird erzählt, dass Talos kein riesiger Mensch war, sondern ein Automat in Form eines bronzenen Stiers, was der heiligen Natur des Stiers auf Kreta entspricht.

Manche schließlich bezeichnen Talos gar nicht als Automaten, sondern als den letzten Überlebenden der Bronzezeit, des dritten Zeitalters der Menschen, die von Zeus erschaffen wurden und stark und kriegerisch waren.

Siehe auch: König Eurytion in der griechischen Mythologie

Talos Beschützer von Kreta

Die Rolle von Talos war unabhängig von der Entstehungsgeschichte dieselbe, denn Talos war der physische Beschützer der Insel Kreta, und in dieser Rolle umrundete er die Insel dreimal am Tag.

Gefahren, normalerweise in Form von Piraten, wurden davon abgehalten, sich Kreta zu nähern, da Talos ihre Schiffe mit Steinsalven bewarf. Jeder Bedrohung, die töricht genug war, auf Kreta zu landen, wurde mit tödlicher Gewalt begegnet, denn es hieß, dass Talos sich in ein Feuer stürzte, um sich zu erhitzen, bevor er die Bedrohung mit seinen glühenden Armen umarmte.

Talos und die Argonauten

Es hieß, Talos sei gestorben, als die Argonauten Sie erreichten Kreta auf der Suche nach einem sicheren Hafen und Nahrung, doch bevor sie an Land gehen konnten, begann Talos, die Argo mit Felsbrocken zu bewerfen.

Siehe auch: Wo war Atlantis?

Talos' Tod sollte kurz darauf eintreten, obwohl die Art und Weise seines Todes in den verschiedenen antiken Quellen unterschiedlich dargestellt wird.

In einer Version des Talos-Mythos hypnotisierte Medea den bronzenen Riesen von der Argo, was dazu führte, dass Talos wahnsinnig wurde und sich selbst tötete, oder der Wahnsinn wurde ausgelöst, als Medea Talos ein Gebräu aus Kräutern und Tränken gab.

Manche sagen, dass Talos trotz seiner äußerlichen Unverwundbarkeit eine Schwäche für eine Ader hatte, durch die sein Lebensblut von Kopf bis Fuß floss. Am Ende dieser Ader, sei es an seinem Kopf oder an seinem Knöchel, befand sich ein bronzener Bolzen, der sein Blut in ihm hielt.

Einige sagen, dass Medea Medea hatte Talos davon überzeugt, dass sie ihn unsterblich machen könne, während andere sagen, dass Poeas, der Vater von Philoctetes, den Bolzen mit einem Pfeil weggeschossen habe, oder dass es gar keinen Bolzen gab, sondern nur ein dünnes Stück Haut, das vom Pfeil des Poeas durchbohrt wurde.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.