Deidamia in der griechischen Mythologie

Nerk Pirtz 04-08-2023
Nerk Pirtz

DEIDAMIA IN DER GRIECHISCHEN MYTHOLOGIE

Deidamia war eine unbedeutende Figur in der griechischen Mythologie, die dadurch bekannt wurde, dass sie einst mit Achilles verheiratet war und dem griechischen Helden Neoptolemaios einen Sohn gebar.

Deidamia, Tochter des Lykomedes

Deidamia wurde auf der ägäischen Insel Scyros geboren, denn Deidamia war eine der sieben Töchter des Königs Lykomedes.

Deidamia und ihre Schwestern würden am königlichen Hof von einem "weiblichen" Gast begleitet werden, denn es war der Hof von König Lykomedes dass Thetis ihren Sohn Achilles mitbrachte, als sie ihn verstecken wollte. Es hieß, dass Thetis ihren Sohn daran hindern wollte, in Troja zu kämpfen, denn es war ihm prophezeit worden, dass er sterben würde, wenn er es täte.

König Lykomedes ließ sich von dem verkleideten Achilles täuschen und glaubte, dass sein neues weibliches Opfer die Schwester von Achilles sei, aber Deidamia ließ sich nicht täuschen und durchschaute Achilles' weibliche Kleidung.

Achilles auf Skyros - Nicolas Poussin (1594-1665) - PD-art-100

Deidamia Mutter des Neoptolemaios

Obwohl Deidamia und Achilles noch jung waren, wurden die beiden ein Liebespaar und heirateten schließlich heimlich. Deidamia brachte später einen Sohn von Achilles zur Welt, einen Jungen namens Pyrrha, der jedoch eher als Neoptolemus bekannt ist.

Die Ehefrau und Witwe des Achilles

Achilles verließ schließlich den Hof von König Lykomedes, denn seine Anwesenheit wurde von Odysseus und Diomedes entdeckt, zwei achäischen Helden, die auf der Suche nach Achilles waren, denn Calchas hatte erklärt, dass Achilles in Troja kämpfen müsse, damit die Achäer den Sieg davontragen könnten. Einige berichten, dass Deidamia versuchte, ihren Mann davon zu überzeugen, nicht zu gehen, aber ohne Erfolg.

Es wurde allgemein gesagt, dass Deidamia und Neoptolemus auf Scyros zurückblieben, während Achilles nach Aulis aufbrach; obwohl eine Version der Geschichte von Deidamia besagt, dass sie Achilles nach Troja folgte, verkleidet als ein achäischer Soldat. In diesem Fall wurden die Rollen vertauscht, denn nun war Deidamia als Mann verkleidet, während Achilles zuvor als Mädchen verkleidet war. Deidamia, die Achilles folgte, passt jedoch nicht zumit den Geschichten von Achilles in Troja.

Siehe auch: Die Unterwelt in der griechischen Mythologie

Deidamia sollte jedoch zur Witwe werden, denn wie vorausgesagt, führte Achilles ein kurzes, ruhmreiches Leben und starb auf dem Schlachtfeld von Troja, getötet durch einen Pfeil von Paris .

Deidamia heiratet wieder

Schließlich kehrte Odysseus nach Scyros zurück, denn es wurde vorausgesagt, dass Neoptolemus in Troja kämpfen müsse, genau wie sein Vater. Wie bei Achilles soll Deidamia versucht haben, Neoptolemus davon zu überzeugen, nicht zu kämpfen, aber wieder ohne Erfolg.

Wahrscheinlicher ist, dass Deidamia zu diesem Zeitpunkt auch Scyros verließ, denn Deidamia war kurz nach dem Fall Trojas in Begleitung ihres Sohnes. Neoptolemaios reiste nach dem Fall Trojas nach Epirus, um sich ein neues Königreich zu schaffen, und in seinem Gefolge befand sich Helenus der trojanische Seher, mit dem Neoptolemaios seine Mutter Deidamia verheiraten würde.

Siehe auch: Triopas in der griechischen Mythologie

Über Deidamia wird nichts weiter berichtet, und es ist nicht sicher, ob Deidamia noch lebte, als Helenus Andromache, die frühere Frau von Hektor und Konkubine von Neoptolemus, heiratete.

Nerk Pirtz

Nerk Pirtz ist ein leidenschaftlicher Autor und Forscher mit einer tiefen Faszination für die griechische Mythologie. Geboren und aufgewachsen in Athen, Griechenland, war Nerks Kindheit voller Geschichten über Götter, Helden und alte Legenden. Schon in jungen Jahren war Nerk von der Kraft und Pracht dieser Geschichten fasziniert und diese Begeisterung wurde mit den Jahren immer stärker.Nach Abschluss seines Studiums der Klassischen Philologie widmete sich Nerk der Erforschung der Tiefen der griechischen Mythologie. Ihre unstillbare Neugier führte sie auf unzähligen Entdeckungsreisen durch antike Texte, archäologische Stätten und historische Aufzeichnungen. Nerk reiste ausgiebig durch Griechenland und wagte sich in abgelegene Winkel, um vergessene Mythen und unerzählte Geschichten aufzudecken.Nerks Fachwissen beschränkt sich nicht nur auf das griechische Pantheon; Sie haben sich auch mit den Verbindungen zwischen der griechischen Mythologie und anderen antiken Zivilisationen befasst. Ihre gründliche Recherche und ihr fundiertes Wissen haben ihnen eine einzigartige Perspektive auf das Thema verliehen, indem sie weniger bekannte Aspekte beleuchten und bekannte Geschichten in ein neues Licht rücken.Als erfahrener Autor möchte Nerk Pirtz sein tiefes Verständnis und seine Liebe zur griechischen Mythologie mit einem globalen Publikum teilen. Sie glauben, dass diese alten Geschichten keine bloße Folklore sind, sondern zeitlose Erzählungen, die die ewigen Kämpfe, Wünsche und Träume der Menschheit widerspiegeln. Mit ihrem Blog Wiki Greek Mythology möchte Nerk diese Lücke schließenzwischen der Antike und dem modernen Leser und macht die mythischen Bereiche für alle zugänglich.Nerk Pirtz ist nicht nur ein produktiver Autor, sondern auch ein fesselnder Geschichtenerzähler. Ihre Erzählungen sind reich an Details und erwecken die Götter, Göttinnen und Helden anschaulich zum Leben. Mit jedem Artikel lädt Nerk die Leser auf eine außergewöhnliche Reise ein und lässt sie in die bezaubernde Welt der griechischen Mythologie eintauchen.Der Blog von Nerk Pirtz, Wiki Greek Mythology, dient als wertvolle Ressource für Wissenschaftler, Studenten und Enthusiasten gleichermaßen und bietet einen umfassenden und zuverlässigen Leitfaden zur faszinierenden Welt der griechischen Götter. Neben ihrem Blog hat Nerk auch mehrere Bücher verfasst und ihr Fachwissen und ihre Leidenschaft in gedruckter Form weitergegeben. Ob durch ihre schriftstellerischen oder öffentlichen Vorträge – Nerk inspiriert, bildet und fesselt das Publikum weiterhin mit seinem unübertroffenen Wissen über die griechische Mythologie.